Sag uns, was los ist:

(ots) Viel zu tun für die Freiw. Feuerwehr Herdecke: Mehrere Verkehrsunfälle und Brandmeldealarme beschäftigten die Herdecker Wehr. Ein Brandmeldealarm wurde am Montag um 14:32 Uhr aus einem Bildungszentrum am Ostender Weg gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass der Brandalarm bei Handwerkerarbeiten versehentlich ausgelöst wurde. Der Einsatz für den erweiterten Löschzug wurde nach 30 Minuten abgebrochen. Ein Verkehrsunfall wurde dann um 18:18 Uhr von der Wittener Landstraße gemeldet. Vor Ort wurde auf Höhe der Einmündung zur Loerfeldstraße festgestellt, dass dieser Unfall schwerwiegender und eine Person im Fahrzeug eingeklemmt war. Ein VW (mit 3 Personen besetzt, 43, 42 und 14 Jahre) war aus unbekannten Gründen mit einer Opel Fahrerin aus kollidiert. Die 19- jährige Opel Fahrerin war in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr führte mit hydraulischem Rettungsgerät die Menschenrettung durch und befreite die schwerverletzte Opel Fahrerin patientenorientiert aus dem Unfallfahrzeug. Parallel wurde sie von einem Notarzt erstversorgt. Die Einsatzstelle wurde gesichert, ausgeleuchtet und der Brandschutz wurde sichergestellt. Die Wittener Landstraße war komplett gesperrt. Die weiteren Patienten wurden ebenfalls medizinisch behandelt und in Krankenhäuser transportiert. Insgesamt wurden zwei Personen schwer- und zwei Personen leichtverletzt. Neben einem erweiterten Löschzug mit 34 Einsatzkräften waren 5 Rettungsmittel (3 Rettungswagen, 1 Krankentransportwagen und 1 Notarzt) 90 Minuten Einsatz. Weiter ging es am Dienstmorgen um 8:04 Uhr wieder mit einem Verkehrsunfall auf der Ender Talstraße. Laut Meldung sollte hier eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein. Vor Ort hatte sich auf der Ender Talstraße, kurz nach der Abfahrt zum Krankenhaus in Fahrtrichtung Wetter, ein Smart überschlagen. Die Fahrerin hatte sich eigenständig befreit und wurde von der ersteintreffenden Feuerwehr erstversorgt. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr durch halbseitige Sperrung gesichert. Der Brandschutz wurde ebenfalls sichergestellt. Die Fahrerin wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungswagen in Notarztbegleitung in ein Krankenhaus transportiert. Noch während der laufenden Einsatzmaßnahmen ging ein Paralleleinsatz bei der Feuerwehr ein. Die Brandmeldeanlage aus der Bildungseinrichtung am Ostender Weg meldete um 8:21 Uhr wieder einen Brandmeldealarm. Ein Löschfahrzeug rückte von der Ender Talstraße ab und ein weiteres Löschfahrzeug startete von der besetzten Feuerwache. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Rauchmelder durch Wasserdampf (beim Duschen) versehentlich ausgelöst wurde. Der Einsatz wurde abgebrochen. Bildquelle: Feuerwehr Herdecke. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Pressestelle Christian Arndt Telefon: +49 (0)163 86 11 240 E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/69790/4464094 OTS: Feuerwehr Herdecke Original-Content von: Feuerwehr Herdecke, übermittelt durch news aktuell
mehr