Sag uns, was los ist:

B-Status für Stadt Blankenberg "Eine wunderbare Neuigkeit", so die spontane Reaktion von Bürgermeister Klaus Pipke, nachdem die Stadt die gute Nachricht bekommen hatte, dass der Lenkungsausschuss der REGIONALE 2025 Agentur dem Integrierten Handlungskonzept "Stadt Blankenberg - Geschichtslandschaft und Zukunftsdorf" den B-Status verliehen hat. Dieser Status verdeutlicht, dass es sich um ein bereits gut ausgearbeitetes Projektvorhaben handelt, das aber noch weiteren Qualifizierungsbedarf auf dem Weg zu einem A-Status hat. Den C-Status hatte das Projekt bereits im August 2018 erhalten. "Die Einschätzung der Regionale-Agentur zeigt, dass wir sehr gute Arbeit geleistet haben und auf dem richtigen Weg zur Umsetzung unseres Projektes sind. Der B-Status ist auch eine Auszeichnung für die Kolleginnen und Kollegen, die so intensiv am Projekt gearbeitet haben. Ich danke allen für das große Engagement!" Auf der Website der REGIONALE 2025 Agentur wird das Projekt "Stadt Blankenberg - Geschichtslandschaft und Zukunftsdorf" wie folgt beschrieben: "In Stadt Blankenberg stellt sich die Frage, wie die Bedarfe der BewohnerInnen und der BesucherInnen in Einklang gebracht werden können. Antworten darauf wurden im Rahmen eines partizipativen Planungsprozesses gegeben. Kernmaßnahme des Gesamtkonzeptes soll der Bau eines Kultur- und Heimathauses (KHH) sein, das sowohl Angebote für die Vereine vor Ort als auch für BesucherInnen vorhält und diese durch ein neues Wegekonzept gelenkt werden. Weitere Projektbausteine sind die städtebauliche Verknüpfung des KHH mit der Altstadt mit einer Brücke und die Anlage eines Panoramarundweges." Pipke: Nächstes Ziel A-Status Die REGIONALE 2025 ist ein Strukturförderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen. Der B-Status gilt im Qualifizierungsprozess als wichtiger Schritt in Richtung Umsetzung eines Projektes. "Das nächste Ziel," so Pipke, "ist nun der A-Stempel. Dafür müssen wir die Planung weiter verfeinern, die offenen Fragen zur denkmalrechtlichen Beurteilung klären und in Bezug auf die Ertüchtigung der historischen Stadtmauer die naturschutzfachlichen Abstimmungen abschließen. Für das Kultur- und Heimathaus müssen wir ein finales Nutzungs- und Betriebskonzept erarbeiten sowie eine Ausstellungskonzept entwickeln." Gesamtperspektive Erlebnis Bröltal, Rhein-Sieg-Kreis Die Entscheidung über die Qualifizierung hat der der Lenkungsausschuss der REGIONALE 2025 in seiner Sitzung am 25. November 2019 getroffen. Dort wurden insgesamt neun Projekten den sogenannten B- oder C-Status verliehen. Das Projekt "Gesamtperspektive Erlebnis Bröltal, Rhein-Sieg-Kreis", an dem Hennef mit beteiligt ist, erhielt den C-Status. Das Projekt verfolgt das Ziel, das Radwegenetzes im Bröltal auszubauen und es sowohl für den alltäglichen Radverkehr als auch für eine touristische Nutzung mit den regionalen Radwegen zu verknüpfen. Entlang der ehemaligen Bröltalbahntrasse, die auch durch Hennef führt, sollen unterschiedliche Standorte als Anlaufstellen und zur Vermittlung des Kulturlandschaftsraums gestaltet werden. Weitere Informationen • Weitere Informationen zum Integrierten Handlungskonzept "Stadt Blankenberg - Geschichtslandschaft und Zukunftsdorf" findet man unter • Mehr Informationen zur Projektqualifizierung und den Projekten der REGIONALE 2025 findet man auf der Seite
mehr