Sag uns, was los ist:

Ein würdiger Saisonabschluss Tischtennis: Hennef krönt starke Saison mit einem klaren Sieg 22 Spiele, davon 20 Siege und je nur ein Unentschieden und eine Niederlage - so ließt sich die Saisonbilanz des TTC DJK Hennef. Die erste Herrenmannschaft hat in der Verbandsliga 3 eine herausragende Saison gespielt. Da man allerdings in den direkten Duellen gegen den Meister aus Bergneustadt denkbar knapp den Kürzeren zog, muss man sich aus Hennefer Sicht in der Abschlusstabelle mit Rang 2 begnügen. Ein Platz, der wegen der Umstrukturierung der Ligen zur kommenden Saison diesmal nicht zur Relegation um den Aufstieg berechtigt. Kapitän Stefan Rössel zieht dennoch eine positive Bilanz: "Natürlich ist es schade, dass wir nicht die Möglichkeit haben, unsere tolle Saison mit dem Aufstieg in die NRW-Liga zu krönen. Aber es war dennoch eine beeindruckende Spielzeit, in der wir uns als Team sehr gut präsentiert haben." Dabei haben sich die drei Neuzugänge Dirk Brüggemeier, Thomas Kempkes und Jochen Schönwald, die vor der Saison aus Wiehl zum TTC wechselten, hervorragend in die Mannschaft eingefügt. Beim letzten Saisonspiel stand am vergangenen Wochenende die weiteste Auswärtsfahrt des Jahres auf dem Programm. Beim TuS Sundern im Sauerland siegte man letztendlich überzeugend mit 9:2. Die fleißigsten Punktesammler waren hier einmal mehr die Hennefer Spitzenspieler Marco Vester und Matthias Hüttemann mit je zwei Einzelsiegen sowie einem Doppelerfolg. Nach der Sommerpause soll dann der Aufstieg erneut angegangen werden. Dafür konnte man bereits einen Neuzugang für sich gewinnen. Christian Hinrichs wechselt vom NRW-Ligisten TTG St. Augustin nach Hennef und wir das Team in der neuen Spielzeit verstärken.
mehr 
Es läuft sich gut in Bonn und Hannover Sollte es einen Wettergott geben, wohnt er offenbar recht nahe bei Bonn Am mit Abstand schönsten Tag seit Wochen fand der mit fast 14.000 Teilnehmern bestens besuchte Bonn (Halb)Marathon statt und bot somit einen tollen Rahmen für die Teilnehmer und Besucher der Traditionsveranstaltung. Die halbe Distanz stellt seit Jahren mit mehr als 8.000 Startern das größte Feld und somit auch das finanzielle Fundament für die Organisatoren. Die bekannte Laufrunde führt durch Beuel und entlang des Rheinufers bis Plittersdorf und lockte dieses Jahr auch Starter des LT Hennef an, die lange nicht in den Ergebnislisten aufgetaucht sind. Nach 1:39 h durfte sich Michael Wank an der legendären Zielverpflegung bedienen, ehe Sonja Berse und Guido Weisbach in 1:56 h ihren Lauf mit einem ausgezeichneten Ergebnis beendeten. Danach ging es Schlag auf Schlag. Heike Weisbach feierte in 2:04 h, eine neue persönliche Bestzeit, gefolgt von Ingo Retzmann (2:06 h), Martina Kremer-Fitz (2:10 h) und Markus Olbert (ebenfalls PB in 2:11 h). Franz Kremer beendete in 2:30 h seinen ersten HM seit Jahren. Vervollständigt wurde die LT Truppe durch Eveline Hahs (2:45 h), die leider mit den Wetterbedingungen zu kämpfen hatte, sich aber durchbiss. Rund 300 km entfernt ging es beim Hannover Marathon für Grit Baedeker und Stephan Müll zur Sache. Nicht weniger als das Reißen der 3-Stundenmarke stand für Stephan auf dem Plan und Grit peilte eine neue persönliche Bestzeit unterhalb von 3:20 h an. Mit einem harten Endspurt erreichte Stephan in 2:59,43 h das selbstgesteckte Ziel und war hinterher glücklich und kaputt. Für Grit lief es nur bis km 25 einigermaßen rund. Danach geriet das Zeitziel zunehmend außer Sichtweite. Die Endzeit von 3:23 h ist mehr als respektabel, doch in ihren Augen sicher eine Enttäuschung. Schließlich gingen 10 harte Vorbereitungswochen voran. Am Ende landete sie damit auf einem ausgezeichneten 26. Gesamtplatz (!) im Frauenfeld.
mehr