Sag uns, was los ist:

Jugend musiziert im Rhein-Sieg-Kreis Erfolgreiche Wettbewerbs-Teilnahme der Gesamtschule Hennef Meiersheide Rund 130 SchülerInnen Gesamtschule Hennef Meiersheide nahmen Mitte November beim Orchesterwettbewerb "Musizierende Jugend im Rhein-Sieg-Kreis 2019" in Bornheim teil. Sechs Bläser-Ensembles der Schule, die Bläserklassen 6B, 7B, 8B, 9B, 10B sowie die Bigband "Heavy Tunes" - begleitet von Ihren OrchesterleiterInnen Dirk Piecuch, Astrid Kröger-Schönbach und Gabriella Acsai - hatten sich wochenlang vorbereitet, um vor der fachkundigen Jury und dem mitgereisten Publikum jeweils 20 Minuten ihres musikalischen Repertoires zu präsentieren. Die Big Band "Heavy Tunes" trat am Wettbewerbsvormittag in der Sparte "Orchester" auf. Mit dem Eisbrecher "Damage Control" setzten die jungen MusikerInnen unter der Leitung von Astrid Kröger-Schönbach einen kräftigen Akzent zum Auftakt. Einen überzeugenden Ausflug in die Zeit der Bigband-Ära wagten die jungen MusikerInnen mit "Song of India", in dem Jonas Kotulla ein bärenstarkes Trompeten-Solo ablieferte. Eine sehr emotionale Version von Amy Winehouse´s "Back to Black" boten die drei Sängerinnen Luna Holsinger, Merle Löwensen und Julia Müller. Mit Stücken wie "Pick up the Pieces" und "Lady Marmelade" rockte die Bigband das Publikum in der Aula der Heinrich-Böll- Sekundarstufe in Bornheim. Ein 1. Preis war der Lohn zahlreicher Extraproben und des großen Engagements aller Beteiligten. Mittags ging es mit der Sparte "Bläserklassen" weiter. Einen starken ersten Auftritt lieferten die Debütanten der 6B nach einem Jahr Bläserklassenarbeit an Trompete, Euphonium, Posaune, Querflöte, Klarinette und Saxophon ab. Die jüngste teilnehmende Bläserklasse überzeugte mit großer Spielfreude und Musikalität unter der Leitung von Dirk Piecuch bei Stücken wie "Pirates of the Carribean" und "My heart will go on". Besonders beeindruckt war die Jury von den äußerst zuverlässig spielenden Tubisten. Die 26 SchülerInnen der "Street Symphony"(7B) unter der Leitung von Gabriella Acsai und Dirk Piecuch zeigten eine geschlossene Leistung mit Stücken wie "Spanish Nights". Ein 2. Preis war der Lohn. Eine ungewöhnliche Situation meisterten die "Musik Shakers" aus der 8B: Da unerwartet der Drummer ausgefallen war, setzte sich Orchesterleiterin Astrid Kröger-Schönbach kurzerhand selbst an die Drums und dirigierte von dort. Besonders schwierige Übergänge meisterten die "Music Shakers" bei "Serengeti - An African Symphony" mit schwierigen Tempo- und Rhythmuswechseln. Die gut mit den Stücken vertraute 8B ließ sich nicht verunsichern und erspielte trotz reduzierter Dirigiereinsätze einen tollen 2. Preis. Die "Quekpetts" (10B) hatten bei der Orchesterfahrt in Leutesdorf nach den Herbstferien ein anspruchsvolles Programm erprobt. Unter der Leitung von Dirk Piecuch präsentierte die 10B u.a. die sinfonisch anmutende "Bohemian Rhapsody". Intonationssicher und mit spielerischer Leichtigkeit bei Tempo- und Stimmungswechseln erreichte diese Bläserklasse zuverlässig auch in diesem Jahr wieder einen 1. Preis. Wie schon im letzten Jahr war die Gesamtschule Hennef Meiersheide die einzige Schule, die mit ihren Ensembles an dem Wettbewerb in der Sparte "Bläserklassen" teilnahm. Weit über die Grenzen des Rhein-Sieg-Kreises hinaus reicht - laut Aussage der Jury - die Strahlkraft dieser Bläserklassen. Tatsächlich ist ein solcher Erfolg immer auch mit erheblichem Aufwand und großem Einsatz von LehrerInnen, SchülerInnen sowie Eltern verbunden, spielfähige Ensembles auf den Punkt vorzubereiten. Aber vor allem die hervorragenden Bedingungen an der Gesamtschule, die Unterstützung durch Schulleitung und KollegenInnen tragen zu einem großen Teil dazu bei, dass solche Erfolge (3x 1. Preis, dreimal 2. Preis!) möglich sind. (Astrid Kröger-Schönbach)
mehr