Sag uns, was los ist:

Die Region fährt Rad 2. Hennefer Radsporttage mit großem Zulauf (ul) Bereits zum zweiten Mal nach 2018 veranstaltete am vergangenen Wochenende der Radclub CITO 06 Geistingen gemeinsam mit dem Verein Bike & Ski St. Augustin sowie dem Radsportbezirk Köln-Bonn die 2. Hennefer Radsporttage. Drei Tage im Sattel - auf Strecken von 41km bis 201km sowie dem Einzelbergzeitfahren als Auftakt am Freitag war für die rund 900 Aktiven alles mit dabei. "Die Region fährt Rad", titelte daher auch der stellvertretende Bürgermeister Thomas Wallau am Sonntag bei der Ehrung, und lobte diese breit aufgestellte und traditionsreiche Radsportveranstaltung als ein respektables Erfolgskonzept, das dem Namen "Sportstadt Hennef" alle Ehre mache. Bereits zum 15. Mal absolvierten die RadsportlerInnen im Rahmen dieses Events den Radmarathon von 201 km und auch die Westerwald-Siegtal-Tour fand an diesem Wochenende bereits ihre 41. Wiederauflage. "Wir unterstützen die Organisatoren gerne mit unserer ganzen städtischen Infrastruktur", betonte Wallau, "denn der Titel Sportstadt ist nicht nur eine Marketingstrategie, sondern wird hier auch gelebt". Neben dem anspruchsvollen Einzelbergzeitfahren auf den Drachenfels, dessen Herausforderung sich in diesem Jahr 36 Aktive stellten, sowie dem Radmarathon lockten - trotz mitunter starkem Wind - landschaftlich reizvolle und bestens ausgeschilderte Strecken durch das Bergische Land sowie den Westerwald. Alle acht Touren jeweils in unterschiedlich gestaffelten Längen angeboten war für Jung und Alt etwas dabei und so waren mit einer Altersspanne von 10 bis 84 Jahren viele begeisterte Radsportfans am Start, der wieder, ebenso wie der Zielbereich, an der Gesamtschule Hennef Meiersheide lag, wo im Anschluss auch Verpflegung auf die TeilnehmerInnen wartete und eine Fahrradwaschanlage auf die Räder. Mit Leander Rex aus Königswinter saß der jüngste Radler fest im Sattel und legte eine beachtliche Strecke von 48km Länge zurück. Das alles auf dem einstmals ersten Rennrad seiner Mutter, denn auch die Eltern des 10-jährigen gingen als begeisterte Radsportler auf die Strecke. Als Verein mit den meisten Aktiven wurde der RSC Buchholz geehrt, der mit 19 StarternInnen vertreten war. "Eigentlich wollten wir den Breitensport noch breiter aufstellen", erklärte Berthold Schmitz vom Radclub CITO, daher wurde in diesem Jahr erstmalig eine "Familientour" angeboten. Doch der Zulauf war, vielleicht auch aufgrund der Urlaubszeit, gering. 2020 soll es sie aber wiedergeben; denn das sei eine gute Gelegenheit Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern aufs Rad zu bekommen, sagt Manfred Ortmann von Bike & Ski. Zum ohnehin sportlichen Angebot des Hennefer Radclubs kommt ab sofort noch eine weitere Option hinzu: "Jeden Freitag bieten wir um 17 Uhr ein zusätzliches Mountainbike-Training an", sagt Bernd Kolb. "Start ist an der Allner Brücke und alle Mountainbiker sind herzlich willkommen", so der 1. Vorsitzende von CITO 06.
mehr