Sag uns, was los ist:

(dmg) Nun ist es in trockenen Tüchern. Nach erfolgreichen Verhandlungen zwischen dem Investor des Büro- und Geschäftsgebäudes in der Hennefer „Ladestraße“ und der Media-Saturn Deutschland GmbH ist die angekündigte Ansiedlung eines Saturn-Elektrofachmarktes nun spruchreif. Vereinbart wurde zwischen dem Investor und der Media-Saturn Deutschland GmbH eine Fertigstellung des Gebäudes bis Mai 2014. Die Hochbauarbeiten beginnen demnach noch vor den Sommerferien. „Das ist eine wirklich gute Nachricht für Hennef“, so Bürgermeister Klaus Pipke. „Saturn ist eine hervorragende und laut Einzelhandelsgutachten auch notwendige Ergänzung des bestehenden Angebotes im Hennefer Zentrum. Ich freue mich, dass es dort nun sichtbar weitergeht!“ Realisiert wird das Projekt durch eine speziell hierfür gegründete Projektgesellschaft hinter der die Firmen OPEL Projektbau GmbH aus Diez, HIB Huber Integral Bau GmbH aus Rheinbrohl und die Böttcher Group SARL aus Forbach stehen. „Wir haben die letzten Monate genutzt, das gesamte Konzept noch einmal zu optimieren. So entstehen neben den bereits feststehenden Mietern Saturn, Charles Vögele, Reno und einem Backshop weitere Einzelhandels- und Gastronomieflächen im Erdgeschoss und erstem Obergeschoss des Zentrums zwischen 50 und 650 Quadratmetern sowie attraktive Büroflächen direkt neben dem Bahnhof“, so der Geschäftsführer der Projektgesellschaft Dirk Opel. „Erste Gespräche mit Mietinteressenten haben wir geführt, und wir sind positiv überrascht über die große Nachfrage. Wer an der Anmietung von Läden, Büros oder Stellplätzen interessiert ist, kann sich gerne direkt mit mir in Verbindung setzen “, so Dirk Opel. Zu erreichen ist Dirk Opel unter der Telefonnummer 06432/9843-70 oder per Mail unter d.opel@opel-projektbau.de. Die Stadt hatte seit August 2012 bis März 2013 den Straßen- und Kanalbau durchgeführt und die Ladestraße für den Baubeginn vorbereitet. Die weiteren nötigen Straßenbauarbeiten werden dann in Abstimmung mit dem Hochbau durchgeführt. Der Endausbau der Ladestraße erfolgt dann mit der Fertigstellung des Gebäudes im Frühjahr 2014. Insgesamt entsteht nach den Plänen des Architekturbüros Achim Westermann aus Kassel in der Ladestraße ein Gebäude mit rund 4.000 Quadratmetern Verkaufsfläche auf zwei Verkaufsebenen, in dem neben Saturn noch weitere Einzelhändler Platz finden werden. Saturn alleine belegt rund 2.000 Quadratmeter im Obergeschoss. Vorgesehen sind in dem Gebäude außerdem rund 450 Quadratmeter Büro- und Praxisflächen. Das Büro- und Einkaufszentrum entsteht auf der dem Bahnhof zugewandten, westlichen Seite der Ladestraße. In östlicher Richtung angrenzend soll ein rund 140 Meter langes Parkhaus mit mindestens 200 Plätzen gebaut werden, das über einen direkten Zugang zum Saturn-Markt und den übrigen Geschäften und Büros verfügt und bei großer Nachfrage auch später noch auf 300 Stellplätze erweitert werden kann. Die künftige Ladestraße Die neue „Alte Ladestraße“ verläuft nördlich des vorgesehenen Einkaufszentrums in einer Breite von insgesamt 7,77 Meter. Sie teilt sich auf in einen Gehweg auf der Nordseite von 1,77 Meter, die Fahrbahn von 5,5 Meter und einen Bordstreifen auf der Südseite von 0,5 Meter. Die Straße wird in beide Richtungen befahrbar sein, LKW hingegen dürfen die Straße ausschließlich in östliche Richtung befahren, also vom Bahnhof in Richtung Bachstraße. Busse werden gar nicht durch die Ladestraße fahren, sondern über Bahnhofstraße in die Frankfurter Straße. In den Kurven- und Einmündungsbereichen im Übergang von Frankfurter Straße/Bahnhofstraße und Bahnhofstraße/Ladestraße sowie von der ehemaligen Bachstraße in die Frankfurter Straße wird die Verkehrsfläche aufgeweitet, um dem Verkehr, insbesondere dem LKW-Verkehr, Rechnung zu tragen.
mehr 
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN