Sag uns, was los ist:

Bürgermeister ehrte ehrenamtlich Tätige Am "Internationalen Tag des Ehrenamtes", dem 5. Dezember, wird derer gedacht, die an andere denken und sich für die Gemeinschaft engagieren. In diesem Jahr stehen in Hennef die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hennefer Tafel im Mittelpunkt. Gewürdigt wurden Persönlichkeiten, die sich im besonderen Maße für von Armut Betroffene in Hennef ehrenamtlich engagieren. Bei der Eröffnung der Feierstunde im Interkult, der interkulturellen Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef, sagte Bürgermeister Klaus Pipke an die Ehrenamtler gewandt: "Sie unterstützen zwei Mal die Woche 405 Haushalte mit 786 bedürftigen Personen mit Lebensmittelpaketen. Das sind viele Stunden im Dienste einer guten Sache. Für diesen außerordentlichen Einsatz danke ich Ihnen sehr. Mit ihrem sozialen Engagement leisten Sie einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft, für die Menschen und auch für unsere Stadt. Sie übernehmen Verantwortung und kümmern sich um ihre Mitmenschen. Sie setzen sich für andere ein. Ohne dieses Engagement würde unser Gemeinwesen nicht funktionieren. Sie alle beweisen, dass Solidarität und Hilfsbereitschaft in unserer Stadt fest verankert sind. Das ist das große Geschenk, dass Sie den Menschen machen. Ich danke Ihnen allen, die Sie heute hierher gekommen sind, und wünsche Ihnen für die Zukunft weiterhin Kraft und Energie für Ihren Einsatz. Der Dank der Stadt, der Verwaltung und des Rates der Stadt geht an dieser Stelle aber auch an alle Menschen, die sich ehrenamtlich einsetzen. Insofern stehen diejenigen, die wir heute ehren, über ihr persönlichen Engagement hinaus stellvertretend für viele andere, die sich ebenfalls auf mannigfache Weise engagieren." "Wir haben uns hier in Hennef vor ein paar Jahren darauf geeinigt," so Pipke weiter, "dass an diesem Tag reihum Menschen aus bestimmten gesellschaftlichen Bereichen geehrt werden. Bei 300 Vereinen in der Stadt und unzähligen weiteren ehrenamtlich tätigen Menschen, ist es anders fast nicht möglich, das Engagement Einzelner angemessen zu würdigen. In den letzten Jahren haben wir zum Beispiel Lesepaten geehrt, ehrenamtlich Tätige in der Seniorenarbeit, Kulturschaffende, Menschen, die sich für Natur- und Umweltschutz oder für die Kinder- und Jugendarbeit einsetzen. Heute freue ich mich, dass ich die ehrenamtlich Engagierten der Hennefer Tafel auszeichnen darf." Die Organisation des diesjährigen Hennefer Ehrenamtstages lag beim Amt für soziale Angelegenheiten der Stadt. 28 Geehrte erhielten als Anerkennung Leuchtsterne. Im Anschluss an die Ehrungen gab es ein Büfett. Die Hennefer Tafel Das ehrenamtliche Team der Hennefer Tafel verteilt seit Juni 2004 zwei Mal in der Woche Lebensmittel an bedürftige Personen. Damit alles reibungslos funktioniert, fährt ein Team früh morgens zu den Geschäften und holt die Kisten mit den Waren ab. Anschließend sortiert ein zweites Team die Waren. Ein drittes bildet die Warenausgabe. Dieses erfahrene Team sorgt dafür, dass auch die letzten Besucher noch Lebensmittel erhalten. Lebensmittel erhält, wer einen Tafelausweis vorweisen kann. Diesen bekommen Bedürftige beim Sozialamt der Stadt Hennef. Betreiber der Hennefer Tafel ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Hintergrund: Tag des Ehrenamtes Seit einer von den Vereinten Nationen beschlossenen Resolution aus dem Jahre 1985 gilt der 5. Dezember weltweit als Tag des Ehrenamtes. Der Tag dient der Anerkennung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements der Menschen. In Hennef werden seit dem Jahr 2000 ehrenamtlich Aktive geehrt.
mehr