Sag uns, was los ist:

Wohnungen für Flüchtlinge gesucht

Projekt "Flüchtlinge in Familien" - Infoabend am 18. August

Die Stadt Hennef sucht Menschen, die bereit sind, ein leer stehendes Zimmer an Flüchtlinge zu vermieten. Trotz immer weiter steigender Flüchtlingszahlen wollen die städtischen Verantwortlichen weiterhin, dass Asylbewerber in dezentralen Unterkünften leben können. Dieses Ziel wird immer schwieriger zu erreichen, weshalb die Stadt neue Wege geht: Sie möchte Asylbewerbern, die alleine nach Deutschland gekommen sind und wahrscheinlich hierbleiben werden, in Hennefer Haushalten ein Zuhause auf Zeit geben und somit die Integration wesentlich erleichtern. Erforderlich ist dazu nur ein freies Zimmer und die Bereitschaft, einen geflüchteten Menschen bei sich wohnen zu lassen.

Die Stadt möchte das Projekt „Flüchtlinge in Familien" (Fif) interessierten Bürgern mit einem Informationsabend am Dienstag, dem 18. August, ab 19 Uhr im „Interkult" in der Wippenhohner Straße 16, vorstellen. Selbstverständlich sollen die Gastgeber eine angemessene Miete für den Wohnraum erhalten, außerdem erfahren diese eine umfassende Einführung und Betreuung seitens der Stadt.

Dieses Projekt soll die Bemühungen der Verwaltung ergänzen, Flüchtlingen über die Stadt verteilt menschenwürdigen Wohnraum zu bieten. Die Verwaltung appelliert daher auch an Vermieter, dass diese bei geeigneten Wohnungen oder Gewerberäumen, die über Kochgelegenheiten und Sanitäranlagen verfügen, mit dem Amt für soziale Angelegenheiten der Stadt Hennef (Waltraud Bigge, 02242/888-130, w.bigge@hennef.de) Kontakt aufzunehmen.

Interkult

Das Interkult ist die Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef. Vor allem geben dort Ehrenamtliche Asylbewerbern Deutschkurse und Integrationspaten helfen Neuankömmlingen, sich in Hennef zurechtzufinden. Beim zweiwöchentlichen Frauenfrühstück kommen Einheimische und Migranten bei Kaffee, Tee und Marmeladenbrötchen ins Gespräch. Inzwischen haben sich aber auch eine Männergruppe, die Nähstube und ein Frauengesprächskreis etabliert. Die Sprechstunde der Sozialpaten steht allen Henneferinnen und Hennefern offen. Menschen, die sich engagieren möchten, sind herzlich eingeladen, sich dem Interkultteam anzuschließen: INTERKULT Interkulturelle Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef, Wippenhohner Straße 16, Tel.: 02242/6301, interkult@hennef.de; Bürozeiten montags 13.30 bis 15 Uhr.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
07. August 2015, 00:00