Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Überzeugender Auftritt des Pespektivteams

Neue Herrenmannschaft der HSG Sieg beim traditionellen Handballcup in Merl

(ul) Am Ende der fünften Woche der Vorbereitung auf die ab September beginnende Meisterschaftsrunde trat die neu entstandene 2. Herren der HSG Sieg beim wieder einmal super organisierten Merle-Cup als krasser Außenseiter an und gewann mit ihrem kreativen und mannschaftlichen Auftreten viele und vor allem auswärtige Herzen. Die junge Handball-Truppe um Spielertrainer Stefan Grünewald lag im ersten Spiel trotz guter Leistung auf Grund unglücklicher Torabschlüsse nach fünf Minuten mit 0:4 im Rückstand, zeigte in der Folge eine tolle Moral und glich das Spiel bis zur Halbzeitpause nach zehn Minuten wieder aus. In einer intensiven Partie auf Augenhöhe reichte es am Ende gegen den Kreisligisten und Gastgeber aus Merl, der die Fehlwürfe der Gäste konsequent zu Gegenstößen nutzte, nur zu einem 6:12. Nach einer kurzen und bei den äußeren Bedingungen von über 30°C nötigen Pause empfingen die Jungs von der Sieg im zweiten Spiel das Team des Kreisligaaufsteigers aus Bad Honnef und erspielten sich wiederholt zahlreiche gute Wurfgelegenheiten. Aufgrund einer wiederholt zu niedrigen Trefferquote, mussten sie sich am Ende jedoch mit einem 5:12 begnügen, zu dem die Bad Honnefer auftretende Abstimmungsprobleme in der Abwehr der HSG, trotz eines sehr gut aufgelegten Keepers Uwe Nesshöver, zu leichten Toren nutzen konnten. Im dritten Spiel schnupperte die neu "zusammengewürfelte" und mit einigen Jugendspielern gefüllte Truppe gegen den Kreisligisten aus Gürzenich am ersten Punktgewinn, musste aber mit 7:9 Toren nach 20 Minuten den Gegnern zum Sieg gratulieren. Vorne spielte das von Marian Knittler und Nico Görsch angeführte Perspektivteam mutig, agil und vielseitig, fand immer wieder die Lücken im gegnerischen Abwehrverband und konnte sich hinten auf den starken Keeper Maro Kremer verlassen. Im abschließenden Spiel gegen Kreisliga-Absteiger Ollheim sah der nachgereiste Teammanager Frank Schaumann den besten Auftritt der beherzt füreinander kämpfenden Youngsters, die im Angriff trotz der kurzen Vorbereitung kreativ und mit wenig Ballverlusten agierten, und sich nach einer 5:2-Führung zur Pause schließlich einen 9:6-Erfolg mehr als verdienten. Dieser Handball und der Spaß, den die Truppe daran hat, machen definitiv Lust auf mehr. Während der Juni gespickt von einigen Trainingsspielen gegen nahgelegene Vereine und der Teilnahme am Europalauf in Hennef ist, steht der Juli der 2. Herren der HSG Sieg im Zeichen der Geislarer Sportwoche, einem Rasenhandballturnier, sowie der Abnahme des Sportabzeichens im Hennefer Stadion, bevor sich das Team in eine vierwöchige Sommerpause verabschiedet - reichlich Zeit also, um die bisherigen Grundlagen zu vertiefen und an den kleinen Abstimmungsschwierigkeiten zu feilen.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
02. Juni 2017, 00:00
Autor