Sag uns, was los ist:

"Recht auf Bildung und Ausbildung"

whatsapp shareWhatsApp

"Recht auf Bildung und Ausbildung"

30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention - 20 Jahre Amt für Kinder, Jugend und Familie

Die UN-Kinderrechtskonvention und das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef feiern gemeinsam ihre großen Jubiläen: 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention - 20 Jahre Amt für Kinder, Jugend und Familie. Das wird im Rahmen eines Jubiläumsjahrs von Juli 2019 bis Juni 2020 gefeiert.

Die UN-Kinderrechtskonvention und die Arbeit des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef sind untrennbar miteinander verbunden. Das Jubiläumsjahr möchte das Amt für Kinder, Jugend und Familie nutzen, um die Kinderrechte in den Fokus zu rücken und seine Angebote vorzustellen.

Um die Arbeit des Amtes für Kinder, Jugend und Familie besser kennen zu lernen, wird in dem kommenden Jubiläumsjahr monatlich ein Kinderrecht ausgewählt und konkret gezeigt, wie Hennefer Kinder zu ihrem Recht kommen und welche Aufgaben davon das Amt für Kinder, Jungend und Familie leistet. Zudem wird auf Mitmachaktionen zu den vorgestellten Kinderrechten hingewiesen. Außerdem kommen Kinder zu Wort, die aus ihrer Sicht erzählen, wie es mit der Einhaltung der Rechte klappt.

Kinderrecht "auf Bildung und Ausbildung"

Im September steht das Recht "auf Bildung und Ausbildung" im Mittelpunkt. Der Begriff der Bildung meint hier, die Förderung der Persönlichkeit, der Begabungen und der geistigen und körperlichen Fähigkeiten des Kindes und des Jugendlichen. Neben der Familie werden in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Schulen und Freizeiteinrichtungen wichtige Werte und Grundsätze für ein verantwortungsbewusstes Leben in der Gesellschaft vermittelt.

Die erste Betreuungsform außerhalb des Elternhauses, die Kinder zwischen dem dritten Monat bis zum Schuleintritt in der Regel kennenlernen, ist die Kindertagespflege oder die in einer Kindertageseinrichtung. An diesen Orten werden Kinder in der Entwicklung einer altersgerechten Selbstständigkeit und gemeinsam mit anderen Kindern in einer Gruppe beim Ausbau sozialer Kompetenzen gefördert.

In Hennef werden rund 1.800 Kinder in Kindertageseinrichtungen betreut, davon 700 Kinder in den 13 städtischen Kindertageseinrichtungen. Die Kindertageseinrichtungen stellen damit einen wichtigen und großen Teil des Amtes für Kinder, Jugend und Familie dar und sind organisatorisch in der Abteilung "Tagesbetreuung für Kinder" zusammen mit der Kindertagespflege und den Frühen Hilfen angesiedelt. Die 160 pädagogischen Fachkräfte arbeiten in den Einrichtungen nach einem offenen und situationsorientierten Ansatz und schaffen so für die Kinder einen Lebensraum, der die Möglichkeit zur individuellen Selbstbildung gibt.

Im Mittelpunkt des pädagogischen Handelns steht das Kind als Individuum und seine Freude und Neugierde, die Welt zu entdecken und zu erforschen. Die Kinder bis zum Schuleintritt bringen, abhängig vom Alter und des Entwicklungsstandes, ganz unterschiedliche Bedürfnisse an die persönliche Entwicklung mit. Es gilt daher, für jedes Kind passende Anreize zu schaffen. Dem liegt ein Bildungsverständnis zugrunde, das die individuellen Bedürfnisse und Kompetenzen der Kinder stärkt.

Neben dem Lebensraum für Kinder, sind die städtischen Kindertageseinrichtungen auch ein Begegnungs- und Erfahrungsraum für die Eltern. Ein vertrauensvoller, regelmäßiger, offener Austausch sowie gemeinsame Aktivitäten sind wichtig für eine effektive, partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Eltern und Fachkräften. Hier ist es spannend, welche individuellen Stärken die Eltern mitbringen, um den Alltag der Kita bereichern zu können.

Die Kindertagespflege ist eine weitere Form der Betreuung von Kindern. Diese wird überwiegend von Kindern von ein bis drei Jahren genutzt. Derzeit gibt es in Hennef etwa 40 Kindertagespflegepersonen und 150 Kinder, die in dieser Form betreut werden. Das besondere an der Kindertagespflege ist, dass sie familiennah im häuslichen Umfeld oder in dafür angemieteten familiären Räumen stattfindet. Eine Kindertagespflegeperson betreut maximal fünf Kinder. Die betreuten Kinder werden ebenso individuell darin begleitet, mit Neugierde die Welt zu entdecken und erhalten Anreize, sich nach ihren Fähigkeiten weiter zu entwickeln.

Zur Begleitung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf dem Bildungsweg im Übergang zwischen Schule und Beruf bietet das Amt für Kinder, Jugend und Familie Jugendberufshilfe an. Mit 19,5 Wochenstunden ist Nadine Moritz bereits seit vielen Jahren für diese Aufgabe zuständig.

In den vergangenen Jahren wurden jeweils zirka 100 Jugendliche mit diesem Angebot unterstützt, einen Praktikumsplatz, Ausbildungsplatz oder eine Arbeitsstelle zu finden. Die Jugendlichen werden bei Fragen rund um die Berufswahl individuell beraten und begleitet. Sei es Hilfe bei der Suche eines Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, der Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen oder bei Problemen in der Schule oder am Arbeitsplatz. Nach Bedarf können auch gemeinsame Gespräche mit der Agentur für Arbeit oder mit den Eltern geführt werden. Das Angebot hat zum Ziel, dass Jugendliche eine unabhängige und vertrauliche Ansprechperson haben, die sie auf dem Weg von der Schule ins Arbeitsleben unterstützt und entsprechend ihrer Fähigkeiten den passenden Ausbildungs- und Arbeitsplatz finden.

Nadine Moritz arbeitet eng mit den weiterführenden Schulen zusammen und bietet vor Ort Beratungstermine an. Jeden Dienstag von 14 bis 16 Uhr ist sie im Rathaus, Zimmer E. 48, zu sprechen. Termine können unter der Telefonnummer: 02242/888409 oder unter E-Mail: nadine.moritz@hennef.de

vereinbart werden.

Aktionen im September

Als passende Aktion zum Kinderrecht in diesem Monat findet eine Veranstaltung zum Weltkindertag statt. Am Weltkindertag wird das große Jubiläum "30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention - 20 Jahre Amt für Kinder, Jugend und Familie" mit allen Hennefer Kindern, Jugendlichen, Familien, Einrichtungen und Interessierten gefeiert. Am Freitag, dem 20. September, in der Zeit von 15 Uhr bis 18 Uhr, können verschiedene Bildungseinrichtungen kennengelernt und viele verschiedene Aktivitäten zu den einzelnen Kinderrechten ausprobiert werden. Der Marktplatz verwandelt sich an dem Tag in ein Mit-Mach-Paradies für Kinder. Neben vielen Ständen gibt es auch eine Bühne, die ganz in Kinderhand ist. Um 17 Uhr tritt die Kinder-Rock Band Pelemele auf.

Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef

Die UN- Kinderrechtskonvention und die Arbeit des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef sind untrennbar miteinander verbunden. Das Jubiläumsjahr möchte das Amt für Kinder, Jugend und Familie nutzen, um die Kinderrechte in den Fokus zu rücken und die Arbeit des Hennefer Jugendamtes vorzustellen. Kinderrechte verbessern die Bedingungen, unter denen Kinder und Jugendliche leben und aufwachsen. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, was sie genau bedeuten und in welchen Situation diese eine Rolle spielen. Kinder müssen ihre Rechte kennen und Erwachsene in dem Gebrauch bestärken.

Alle Hennefer Kinder, Jugendlichen, Familien und Interessierte sollen von dem Jubiläumsjahr profitieren und immer wieder daran erinnert werden, wie wichtig die Kinderrechte und die Umsetzung dieser ist!

Zum Nachlesen werden alle Artikel auf der Internetseite [http://www.hennef.de](http://www.hennef.de)

bereitgestellt. Für Ideen, Anregungen und Fragen steht das Amt für Kinder, Jugend und Familie gerne unter Telefon: 02242-888408 oder E-Mail: jugendamt@hennef.de

zur Verfügung.

Ort
Veröffentlicht
13. September 2019, 04:52
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!