Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Neues Hennefer Kulturprojekt: "Kunst drinnen & draussen"

(dmg) Die traditionelle Frühjahrsausstellung der Initiative Kunst Hennef in der Meys Fabrik („drinnen“) erweitert auf Anregung der Stadt und mit Unterstützung des Kulturamtes in diesem Jahr ihren Ausstellungsraum auf die Plätze der Innenstadt („draußen“). Ab Ende Mai bis Anfang September zeigen Künstler der Initiative an elf Stellen in der Stadt Kunstwerke, die sich mit dem Thema „Kommunikation“ beschäftigen. Die Ausstellung wird gefördert durch die Hennef-Stiftung der Kreissparkasse Köln. Die Vernissage findet statt am Samstag, dem 29. Mai um 17 Uhr im und vor dem Hennefer Rathaus. „Kommunikation ist das zentrale Element der Politik, der Kultur und gesellschaftlicher Bewegung“, so der Pressesprecher der Initiative Kunst, Rainer Kötterheinrich . „Wesen, Ausdrucksform und Möglichkeit von Kommunikation über Skulptur und Installation zu reflektieren und darzustellen, ist die Motivation für diese Ausstellung. Sie wird dadurch selbst zu einem Mittel, zu einer Ausdrucksform von Kommunikation.“

So zeigen beispielsweise die Initiative-Künstlerinnen Andrea Schneider und Margret Zimpel auf dem Willy-Brandt-Platz das Werk „Lange Leitung“, eine Arbeit aus Metall, Terracotta und Acryl, die den langen, oft schwierigen Weg zwischen dem, was gesagt, und dem, was verstanden wird, versinnbildlicht. Kötterheinrich selbst zeigt auf dem Marktplatz das Werk „Rheinischer Dialog 2010 – Silhouettenköpfe in Kieferholz mit Gartenschlauch“. „Der Rheinländer“, sagt Kötterheinrich, „gehört zu der seltenen Art, die in geschlossenen Kreisläufen denkt: reden, nur sich selbst begeistert zuhören und dabei dem Gegenüber das Gefühl vermitteln, es handele sich um ein Gespräch.“

Auch die Ausstellung „drinnen“ in der Meys Fabrik widmet sich dem Thema Kommunikation. Sie findet vom 29. Mai bis zum 6. Juni statt. Die Werke der Ausstellung „draußen“ sind bis zum 10. September auf den Plätze der Stadt zu sehen.

Ort
Veröffentlicht
21. Mai 2010, 09:09
Autor