Sag uns, was los ist:

Neue Skateanlage für Hennefs Jugendliche

Auf Antrag der Jungen Union Hennef (JU) hat der Jugendhilfeausschuss der Stadt beschlossen, dass die Hennefer Jugendlichen eine neue Skateanalge bekommen. Vorausgegangen war eine Besichtigung der Anlage im vergangenen Herbst und darauf folgende Gespräche mit Vertretern der Stadt über den derzeitigen Zustand und die Sicherheit der Anlage. Die Sanierungsbedürftigkeit aufgrund des Alters der Anlage, wurde in der Vorlage der Verwaltung festgestellt und dem Ausschuss schließlich die Neuerrichtung empfohlen. Für die Finanzierung konnte der Rhein-Sieg-Kreis (RSK) gewonnen werden, der im Gegenzug die Flächen der Skateanlage im Rahmen der Sanierungsmaßnahme des Carl-Reuther-Berufskollegs als Standort für eine mobile Schul-Containerlösung nutzen wird. In dieser Zeit wird der RSK eine Zwischenlösung auf einem nahegelegenen Grundstück, sowie nach Rückbau der Container die Neuerrichtung der Skateanlage auf dem Altstandort finanzieren. Das Kinder- und Jugendamt wird, sowohl für die Übergangslösung als auch für die Neuerrichtung, gemeinsam mit einem erfahrenen Fachplaner, den Jugendlichen, sowie den Mitarbeitern der offenen Jugendarbeit ein Gestaltungskonzept entwickeln. „Der Skatepark war bisher ein beliebter Anlaufpunkt, sowohl für Jugendliche aus Hennef, wie aus dem Kreisgebiet.

Wir sind froh, dass sie nun nicht mehr auf sichere Anlagen, bis hin nach Köln, ausweichen müssen, sondern mit einer soliden Zwischenlösung und später mit einer komplett neuen Anlage in Hennef bleiben können, um ihre Freizeit zu verbringen", so Angelina Keuter, Vorsitzende der JU Hennef.

Im Gespräch

Skatepark Hennef

Fotos: Christoph Laudan

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
10. Juni 2016, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion