Sag uns, was los ist:

Mitten drin

- Mitten drin -

Kunst & Literatur vereint in der neuen Ausstellung im Curanum

(ul) "Mitten drin - welch ein wunderbares Motto!", begrüßte der stellvertretende Bürgermeister Thomas Wallau am Muttertag Gäste und Bewohner zur Eröffnung der neuen Kunstausstellung in der Curanum Seniorenresidenz; denn es hieße eben dazuzugehören im Leben, integriert zu sein, wie die Menschen hier im Curanum. An diesem Vormittag mit leisen Tönen musikalisch untermalt begann die Vernissage mit dem bekannten Lied "Alle Vögel sind schon da", mit dem das Veeh-Harfen-Quartett unter der Leitung von Silvia Lenzing den Auftakt zu dieser Ausstellung stimmungsvoll einläutete. Einrichtungsleiter Hajo Noppeney begrüßte einmal mehr die zahlreichen Bewohner, Gäste und Künstlerinnen, dankte anlässlich des Muttertages allen Müttern für unermüdliches Kümmern und der Malerin Wiltrud Reich für ihre nunmehr vierte Kunstausstellung hier in der Seniorenresidenz. Ganz besonders sei dies vor allem auch, da das Künstlerinnen-Trio nicht aus der näheren Umgebung stamme, sondern aus dem Oberbergischen Kreis käme: Veeh-Harfen-Dozentin Silvia Lenzing lebt in Wiehl, Malerin Wiltrud Reich in Nümbrecht und Texterin Katja Hebebrand-Diegel in Gummersbach. In der Kirchengemeinde kennengelernt entstand eine Freundschaft, die auch in den gestalterischen wie literarischen Werken gut harmoniert, wie sich im Laufe der Jahre herausstellen sollte.

Von ihrem Schwiegervater Willi Malutensilien geerbt stellte Wiltrud Reich bald fest, wie sehr ihr das Malen gefiel und so malt sie seit 1990 mit Aquarell auf Leinwand, später kam noch Acrylfarbe hinzu. Ihre Motive findet sie immer und überall - auf Reisen und vor der Haustür. Dabei entstehen eindrucksvolle Tierbilder, ebenso wie detailgetreue Bauwerke und Landschaften, aber auch Blumen- und Blütenpracht ziehen den Betrachter in seinen Bann. Passend dazu vervollkommnen lyrische Zeilen aus der Feder Katja Hebebrand-Diegels die Bilder zu einem Gesamtkunstwerk. Die Texterin, auch Seelsorgerin und Wegbegleiterin, fing nach einer Lebenskrise an zu schreiben und las aus einem ihrer Gedichtbände bei der Vernissage vor. Was zuerst da sei, das Bild oder der Text, sei nicht immer eindeutig zu sagen, erzählten die beiden Künstlerinnen lachend; denn mittlerweile käme es auch vor, dass beides zeitgleich entstünde. Die Gedichte kalligrafisch von Elke Neumann kunstvoll zu Papier gebracht erfreut dieses Mal nun eine ganz außergewöhnliche Kunstausstellung noch für die nächsten Wochen Bewohner und Gäste gleichermaßen.

Zu sehen sind die künstlerisch-literarischen Werke im Foyer der Curanum Seniorenresidenz in der Kurhausstraße 45 hier in Hennef noch bis zum 20. Juli 2018, täglich in der Zeit von 8 bis 21 Uhr.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
25. Mai 2018, 06:12
Autor