Sag uns, was los ist:

Humor in der Sterbebegleitung? Ja!

Humor in der Sterbebegleitung? Ja!

Vortragsveranstaltung des Hospizvereins LEBENSKREIS e.V. am 18.04.2018

Lachen und sein Gegenpol, die Tränen, helfen uns Menschen, Unannehmlichkeiten des Lebens zu verarbeiten oder gar zu überleben. Humor wird daher auch als "Trotzmacht des Geistes" (V. Frankl) gesehen.

Konkret im Kontext der Palliativmedizin bedeutet dies: Durch Humor kann man Verbindung zum Leben halten, Sprachlosigkeit durchbrechen, Nähe und Kontakt schaffen. Im Humor nehmen wir Abstand, atmen tief durch und kehren gestärkt und neu bewegt zurück zur Realität - Kurzferien von der Betroffenheit!

Die Referentin Martina Kern ist Leiterin des Zentrums für Palliativmedizin am Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein Sieg sowie der Ansprechstelle des Landes NRW zur Palliativversorgung, Hospizarbeit und Angehörigenbegleitung im Rheinland. Sie ist Mitautorin des Curriculums Palliative Care und bildet Kursleiter dafür aus.

Der Vortrag findet statt am Mittwoch, 18.04.2018, 19.30 Uhr, im Pfarrsaal St. Michael, Kurhausstr. 1. Der Eintritt ist frei.

Informationen auch über LEBENSKREIS e.V., Tel. 02242/917037.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
13. April 2018, 08:23