Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Genesi und Klug sicherten ersten Hennefer Saisonsieg

whatsapp shareWhatsApp

Genesi und Klug sicherten ersten Hennefer Saisonsieg

FC Hennef 05 - SV Breinig 2 : 0 (1:0)

Ein überlegenes Spiel der Hennefer Mannschaft hätte nach den Torchancen geurteilt, wesentlich höher vom Ergebnis her ausfallen müssen. Anstatt der nur zwei erzielten Treffer hätten es auch gut sechs bis sieben Tore sein müssen. In der Anfangsphase zeigte der SFB noch Biss und konnte spielerisch mithalten. Die erste gute Chance ergab sich in der 12. Minute durch André Klug. Als dann das 1:0 (15.) per Elfmeter durch Kapitän Yannick Genesi fiel, vorher wurde Burak Mus gefoult, ging der Sturmlauf der Hennefer weiter. So ergaben sich nach 30 Minuten innerhalb weniger Sekunden vier Möglichkeiten durch Klug, Kenan Akakp, Glody Ngyombo und Kento Teranuma das Ergebnis zu erhöhen. Aber die vielen Beine der gegnerischen Abwehr verhinderten, dass der Ball die Torlinie überschritt. Breinig hatte dagegen erst in der 41. Minute die erste Torchance. Hennef`s Keeper Niclas Altmann stand aber goldrichtig und verhinderte so den Ausgleich.

Wegen Abseitsstellung wurde dem Glatzel-Team, kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, ein Treffer nicht anerkannt. Das längst fällige zweite FCH05-Tor fiel nach 59 Minuten durch Klug. Nach einem gewonnenen Zweikampf von Ngyombo kam dessen Steilpass zu Klug und dieser schob das Spielgerät zum 2:0 an dem herauslaufenden Breiniger Torwart vorbei ins Tor. Nach dieser 2-Tore-Führung boten sich dann noch Möglichkeiten, erst durch den eingewechselten Nikolas Klosterhalfen und dann durch Akalp, das Ergebnis höherzuschrauben.

Doch es blieb bei den zwei Toren und dem ersten Saisonerfolg gegen den Angstgegner der vorherigen Spielzeit. Dirk Hager, der Sportliche Leiter: "Eine reife Leistung unserer Mannschaft. Breinig hatte insgesamt nur zwei Torchancen".

Aufstellung:

Altmann, Andreasson, Genesi, Kunzika, Hasemann, Diehl (90. Ananou), Akalp (86. Kouekem), Ngyombo, Mus, Teranuma (77. Akcakaya) und Klug (72. Klosterhalfen).

Ort
Veröffentlicht
06. September 2019, 03:34
Autor
whatsapp shareWhatsApp