Sag uns, was los ist:

Exkursion der Senioren Union Hennef nach Waldbröl

NS-Vergangenheit in unserer Nachbarschaft

Waldbröl, eine Stadt mir zur Zeit ca. 20.000 Einwohnern, an den Hängen der Nutscheid im Bergischen Land gelegen. Hier sollten nach den Plänen der Nationalsozialisten und ihres aus der Nähe stammenden Reichsleiters Robert Ley unter anderem eine Stadt mit 300.000 Einwohnern, Eisenbahn-, U-Bahn- und Autobahn-Anschlüssen, einem Traktorenwerk mit 20.000 Arbeitern, einer von 12 Adolf-Hitler-Schulen und ein "Kraft-durch-Freude-Hotel" entstehen.

Tatsächlich gebaut wurde auf Gut Rottland das private Domizil von Robert Ley, erhalten ist das monumentale Tor zur Hofeinfahrt und Wirtschaftsgebäude, die wieder genutzt werden. Die meterhohen Fundamente einer schon seinerzeit geplanten großen Windkraftanlage liegen im Gebüsch versteckt auf der Höhe.

Die meisten Projekte wurden jedoch nie verwirklicht, das Werk für Volks-Traktoren, mit riesigen Montagehallen, blieb in den Planungen stecken. Von der Adolf-Hitler-Schule ist die große Stützmauer erhalten, Ruinen von Freitreppen sind überwuchert und führen ins Leere. Das einzige Gebäude, das fast fertiggestellt wurde, ist das "KdF-Hotel". Nach anderen Nutzungen befindet sich heute das "E I A B", ein buddhistisches Kloster mit Kulturzentrum für Europa, in diesen Mauern. Monumentale Mosaike der NS in der großen Eingangshalle und die holzvertäfelte Bibliothek wurden im Original erhalten. Die Bibliothek haben die Mönche mit ihrer Literatur in allen Sprachen gefüllt. Der vielen Opfer, die auch der Bau dieses Hauses gefordert hat, wird in einer bewegenden Installation mit hunderten Stoffherzen gedacht. Es ist erstaunlich, welche Gelassenheit und Frieden diese Räume unter der Führung der Mönche und Schwestern heute ausstrahlen.

Außer den sichtbaren Zeugen der Vergangenheit erhielten wir einen Einblick in das Leben und die Entwicklung von Robert Ley, wie nahe liegen Intelligenz, Geltungssucht und mörderischer Wahnsinn!

gez. Marga Rothe

Gut Rottland

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
30. Oktober 2015, 00:00
Autor
Ort
Veröffentlicht
30. Oktober 2015, 00:00
Autor
Mitglied von