Sag uns, was los ist:

Denn wenn et Trömmelche jeht

Denn wenn et Trömmelche jeht

Team des Kurhaus am Park als Wunscherfüller unterwegs

Spitzenspiel der 2. Bundesliga am 8. Februar 2019 um 18.30 Uhr im Rhein-Energie-Stadion in Köln. Tabellenerster gegen Tabellenzweiter. Der FC St. Pauli zu Gast beim 1. FC Köln.

Ausverkauftes Stadion. Über 50.000 fußballbegeisterte Anhänger. Und mittendrin der größte Fußball-Fan des Kurhaus am Park: Karl-Heinz Hoffmann.

Jahrelang ist er den Mitarbeitern als großer Fan bekannt und jahrelang hat ihm der Mut gefehlt, sich

seinen Traum zu erfüllen, noch einmal das Stadion zu besuchen. Gut, dass es im Kurhaus am Park

langjährige und liebevolle Mitarbeiter, denen es nicht am Durchhaltevermögen mangelt und die

nicht aufgeben. Und so haben sich Heike Kaden (Hauswirtschaft), Thorsten Müller (Technischer

Dienst) und Christoph Walterscheid (Pflege) kurzerhand Karten gekauft und den Bewohner Karl-

Heinz Hoffmann mit ins Stadion geschleppt.

Dann der Einlauf der Mannschaften und Ballkinder und der Moment, der jedem Fan die Gänsehaut

über den Rücken laufen lässt, die Hymne des FC:

Mer schwöre dir he op Treu und op lehr: Mer stonn zo dir FC Kölle. Un mer jon met dir wenn et

sin muß durch et Füer. Halde immer nur zo dir FC Kölle!

Aber auch die Hamburger haben immer ihre Hymne mit im Gepäck:

Das Herz von Sankt Pauli, das ist meine Heimat. In Hamburg, da bin ich Zuhaus. Der Hafen,

die Lichter, die Sehnsucht begleiten das Schiff in die Ferne hinaus. Das Herz von Sankt Pauli,

das ruft mich zurück, denn dort an der Elbe, da wartet mein Glück. Das Herz von Sankt Pauli,

das ist meine Heimat. In Hamburg, da bin ich Zuhaus.

  1. Spielminute, der FC geht mit einem Abseitstor in Führung. Zum ersten Mal ertönt das

Trömmelche. Keinen hält es mehr auf den Sitzen. Stille auf den Hamburger Rängen. Nur vier

Minuten später kann Sankt Pauli den Ausgleich erzielen. Die Tribüne brennt. Konfetti und

Bierdusche hageln durch die Reihen. Das Herz von Sankt Pauli schlägt wieder! Drei weitere Male

klingelt es im Hamburger Kasten und wieder jet dat Trömmelche. Sankt Pauli muss sich geschlagen

geben. Der FC war einfach die bessere Mannschaft. Mit einem 4:1 verabschieden sich die

Mannschaften von ihren Fans. Auch nach dem Spiel ist alles entspannt und die Fans feiern

miteinander.

Fußball verbindet Menschen aller Nationen. Fußball spricht nur eine Sprache. Und alle, die dort

sind und denen es um die Sache geht, die Atmosphäre zu erleben, sind zwar in den Vereinsfarben

getrennt aber in der Sache vereint.

Schlussendlich machte sich die bunt gemischte Fangemeinde wieder auf den Weg nach Hennef.

Jeder beschäftigt mit seinen ganz eigenen Emotionen von diesem Abend.

In einem Zimmer brannte bis in den frühen Morgen noch das Licht. Die Fan-Gesänge und die

überwältigende Atmosphäre noch in den Ohren, hat das Kölner Herz von Karl-Heinz Hoffmann

keine Ruhe gefunden. Natürlich, haben die Mitarbeiter auch noch einen Schal von der

Spielbegegnung und einen Hut als weiteren Schmuck für sein Zimmer ergattert.

Rud un wiess, wie lieb ich dich...

xxxxxxxxxxXXXXXXXXXXXXXxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxx

Ort
Veröffentlicht
22. Februar 2019, 06:49
Autor