Sag uns, was los ist:

Bauernhoferlebnisoase im Ku(h)rpark

Dass im Kurpark Vögel, Hunde und Kaninchen unterwegs sind, dass weiß jeder Besucher. Doch Kälbchen und Hühner?

Im August startete das Kurhaus die Aktion „Bauernhoferlebnisoase". Zu Besuch waren zwei Kälbchen sowie drei Zwerghühner der Familie Eschmann, die in Nümbrecht einen Hof namens „Sissy Kuhkuscheln" betreiben. Sie besuchen und empfangen größtenteils Kinder, die in städtischer Umgebung aufwachsen und kaum noch wissen, wo die Milch herkommt, wie eine Kuh aussieht und wie sich solch ein großes Tier anfühlt. Besonders menschenfreundliche Kühe sind so trainiert, dass sie problemlos gestreichelt werden können.

Ida, das ruhigere Kälbchen, ging mit ihrem Frauchen Eschmann auf die Bewohner zu, so dass es angefasst und von nahem bestaunt werden konnte. Schnell stellte sich heraus, dass fast alle irgendwann einmal in Berührung mit den Leben auf dem Lande waren. Aufgewachsen auf einem Bauernhof, die Tiere beim Nachbarn im Stall besucht, Arbeitsdienst beim Bauern gemacht oder eine eigene Wirtschaft betrieben: Während der eineinhalb Stunden entspann sich eine lockere Stimmung, in der jeder seine Geschichten erzählen konnte.

Eine eher ernste und stille Dame taute auf und fing an zu strahlen, als sie das Kälbchen Ida streicheln konnte. Es hatte am Rücken noch sein Babyfell, welches sich seidig, flaumig und warm anfühlte. Die bereitgestellte Sense wurde fachmännisch geschwungen und auch das Dängeln einer Sichel konnte ganz genau erklärt werden.

Eine Pappkuh namens Elsa wurde vom Milchhof Hommerich zur Verfügung gestellt. Dieser liefert in Hennef und Umgebung Milch, Joghurt und landwirtschaftliche Produkte bis vor die Haustür. An Elsa trauten sich einige heran und versuchten, ihr Kunsteuter zu melken, was einiges an Kraft in den Händen abverlangte. Natürlich wurde auch die frische Milch des Hofs verköstigt.

Neben den als Bauern verkleideten Mitarbeitern des sozialtherapeutischen Dienstes gab es noch Unterhaltung auf der Quetschkommode und einen Apfel-Schäl-Wettbewerb.

Der Dank gilt dem engagierten Ehepaar Eschmann und an den Milchhof Hommerich.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
09. September 2016, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion