Sag uns, was los ist:

(ots) /- Folgende Einbrüche wurden in der Zeit vom 21. bis zum 27. Dezember 2018 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte: --- Heiligenhaus --- Am noch nächtlich frühen Dienstagmorgen des 25.12.2018 (1. Weihnachtstag) kam es um 04.59 Uhr zu einem Einbruch in ein Frisörgeschäft an der Velberter Straße 38-44 in Heiligenhaus. Zu diesem Zeitpunkt hebelten ein oder mehrere bislang noch unbekannte Straftäter eine Schaufensterscheibe des Geschäftes auf, welches sich in einem Großmarkt befindet. Beim Hebeln mit Werkzeuggewalt wurde die Scheibe zerstört, gleichzeitig aber auch ein Einbruchalarm ausgelöst. Als daraufhin nur wenige Minuten später erste Sicherheitskräfte am Tatort eintrafen, konnten keine Tatverdächtigen mehr angetroffen werden. An der Schaufensterfront war ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 400,- Euro entstanden. Ob der oder die Täter in die Geschäftsräume gelangten, steht aktuell noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Ratingen --- Am Samstag, dem 22.12.2018, in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 20.15 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter die Abwesenheit der Bewohner zu einem Tageswohnungseinbruch in ein Einfamilienhaus an der Straße Am Höfel in Breitscheid. Scheinbar unbemerkt von Nachbarn oder anderen Zeugen verschaffte man sich Zutritt zum Grundstück und Zugang zu einer Terrassentüre. Diese wurde mit Werkzeuggewalt aufgehebelt und als Einstieg genutzt. Aus den dann delikttypisch durchsuchten Wohnräumen des Hauses verschwanden Schmuck und mehrere vorbereitete Weihnachtsgeschenke in noch nicht genau bekanntem Gesamtwert. Am Montag, dem 24.12.2018 (Heiligabend), in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 18.45 Uhr, kam es zum Einbruch in ein Reihenhaus an der Straße Felderhof in Ratingen-West. Ebenfalls durch eine gewaltsam geöffnete Terrassentür gelangte man ins Haus. Was dann aus dem delikttypisch durchwühlten Haus verschwand, steht aktuell noch nicht genau fest. Am gleichen Tag, zwischen 16.30 Uhr und 23.45 Uhr, waren Einbrecher auch an der Fritz-Windisch-Straße in Lintorf aktiv. Durch eine aufgehebelte Terrassentür gelangte man scheinbar unbemerkt von anderen Hausbewohnern und Nachbarn in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses. Aus der Wohnung verschwanden Bargeld und eine Uhr der Marke Rolex im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. In der Zeit vom Heiligabend, 15.30 Uhr, bis zum Dienstagmorgen des 25.12.2018 (1. Weihnachtsfeiertag), 11.00 Uhr, kam es zum Einbruch in ein Reihenhaus an der Adlerstraße in Homberg. Durch ein aufgehebeltes Badezimmerfenster gelangten der oder die Einbrecher ins Gebäude. Aus dem delikttypisch durchsuchten Haus verschwand nach ersten Erkenntnissen zumindest Schmuck in noch nicht genau bekanntem Gesamtwert. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Mettmann --- In der Zeit vom Mittwochmittag des 19.12., 12.00 Uhr, bis zum Samstagabend des 22.12.2018, 20.50 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter die mehrtägige Abwesenheit der Bewohner, um in ein Reihenhaus an der Bahnstraße in Mettmann einzubrechen. Dazu wurde ein Balkon im Obergeschoß über ein benachbartes Baugerüst erklettert, eine dortige Türe gewaltsam geöffnet. Was aus dem so betretenen und durchsuchten Haus verschwand, steht aktuell noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Erkrath --- Am Freitag, dem 21.12.2018, in der Zeit zwischen 15.15 Uhr und 18.00 Uhr, kam es zu einem Tageswohnungseinbruch an der Kirchstraße in Erkrath. Dazu wurde eine Eingangstüre gewaltsam geöffnet, das Haus auf mehreren Etagen betreten und durchsucht. Dabei erbeuteten der oder die Täter nach ersten Erkenntnissen Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Langenfeld --- Am Samstag, dem 22.12.2018, zwischen 16.00 Uhr und 22.40 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in die Erdgeschosswohnung eines Hauses an der Johannesstraße in Immigrath ein. Dazu wurde eine Terrassentür aufgehebelt. Aus der delikttypisch durchwühlten Wohnung verschwand nach ersten Erkenntnissen mindestens Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Monheim am Rhein --- In der Zeit vom Freitagabend des 21.12., 18.00 Uhr, bis zum Samstagmorgen des 22.12.2018, 10.55 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter die Abwesenheit der Bewohner, um in gleich zwei Wohnungen eines Hauses am Ernst-Reuter-Platz in Monheim am Rhein einzubrechen. Dazu wurden gleich mehrere Türen gewaltsam geöffnet. Eine Hausbewohnerin wurde nachts gegen 01.00 Uhr aufmerksam auf verdächtige Geräusche, maß diesen aber nicht ausreichend Bedeutung zu. Aus den Einbruchswohnungen verschwanden Bargeld und Weihnachtsgeschenke im Gesamtwert von mindestens 2.000,- Euro. Am Samstag, dem 22.12.2018, kam es gleich zu zwei Einbrüchen in Monheim am Rhein. Zwischen 15.30 Uhr und 20.30 Uhr traf es ein Reihenhaus an der Wolfhagener Straße in Baumberg. Durch eine aufgehebelte Terrassentür gelangten der oder die Täter ins Haus und durchsuchten es. Welche Beute dabei gemacht werden konnte, steht noch nicht genau fest. Gleicher Tag, gleiche Tatbegehung und ebenfalls in Baumberg, in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 18.05 Uhr am Holzweg. Durch eine aufgebrochene Terrassentür in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses gelangt, durchsuchte ein Einbrecher die Wohnung. Wahrscheinlich von der Rückkehr des Mieters überrascht, verließ er die Wohnung fluchtartig und wahrscheinlich ohne Beute. Dabei blieb ein fremder Rucksack am Tatort zurück, den die Polizei bei ihrer Tatortaufnahme sicherstellte. Nur einen Tag später, am Sonntag, dem 23.12.2018, zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr, kam es erneut am Holzweg in Baumberg zu einem Wohnungseinbruch. Über einen erkletterten Balkon gelangten der oder die Täter an eine dortige Balkontüre, die aufgebrochen und dabei stark beschädigt wurde. Aus der durchsuchten Wohnung des Mehrfamilienhauses verschwand Bargeld und Schmuck im Wert von wenigen hundert Euro. Der Versuch, einen Tresor aus einer Wand zu brechen, misslang. Hierbei und durch die Zerstörung der Balkontür summiert sich der Sachschaden aber auf mindestens 1.500,- Euro. Zu nicht genau bekannter Tatzeit, im Zeitraum vom Samstagnachmittag des 23.12., 14.00 Uhr, bis zum Mittwochabend des 26.12.2018 (2. Weihnachtsfeiertag), 18.30 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter die Abwesenheit der Bewohner, um in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Wiener Neustädter Straße einzubrechen. Eine Balkontüre wurde scheinbar unbemerkt von anderen Hausbewohnern und Nachbarn gewaltsam geöffnet, die Wohnung betreten und durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurde dabei aber keine Beute gemacht. Der bei der Tat entstandene Sachschaden summiert sich aber auf mehrere hundert Euro. Und auch am Dienstag, dem 25.12.2018 (1. Weihnachtsfeiertag), kam es am Holzweg in Baumberg zu einem Einbruch. Auch hier wurde wieder eine Balkontüre aufgebrochen, um scheinbar unbemerkt in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses zu gelangen. Bei der Tat zwischen 15.30 Uhr und 21.10 Uhr verschwand eine Geldbörse mit Ausweispapieren und Bargeld im Wert von etwa 100,- Euro. Der beim Einbruch entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1.000,- Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz: - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken. - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck. - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus. - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter. - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände. - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. - Wenn Sie diese wertvollen Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit steigenden Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben ! Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können. Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de
mehr 
(ots) /- Folgende Einbrüche wurden am 04. und 05. Oktober 2018 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte: --- Heiligenhaus --- - ERFOLGSMELDUNG - Am Donnerstagnachmittag des 04.10.2018, gegen 16.30 Uhr, konnte die Polizei in Heiligenhaus einen 27-jährigen Mann aus Velbert, nach vorangegangenem Einbruch in eine Gartenlaube an der Velberter Straße in Heiligenhaus, im Zuge schneller Fahndung antreffen und vorläufig festnehmen. Zur Tatzeit hatte die Eigentümerin der Laube den ihr unbekannten Mann auf ihrem Grundstück angetroffen und daraufhin angesprochen. Der Mann, der zuvor gewaltsam in die Gartenlaube eingedrungen war und aus dieser mindestens drei hochwertige Motorsägen entwendet hatte, ergriff sofort die Flucht. Als die von der Geschädigten alarmierten Polizeikräfte den gut beschriebenen Dieb im Zuge ihrer intensiven Fahndungsmaßnahmen, nur wenige Minuten später und nicht weit vom Tatort entfernt antrafen und trotz weiterer Fluchtversuche erfolgreich stellten, hatte sich dieser der Beute bereits entledigt. Stattdessen führte der unter Drogen stehende Mann geringe Mengen illegaler Betäubungsmittel mit, die sichergestellt wurden. Der 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizei übergeben. Während dort Strafverfahren wegen Einbruchdiebstahl und Drogenbesitz eingeleitet, Blutproben zur Beweisführung des Drogenkonsums angeordnet und ärztlich durchgeführt wurden, suchten Polizeikräfte auf möglichen Fluchtwegen des Straftäters weiter nach der verschwundenen Beute. Diese konnte gegen 19.15 Uhr in einem Gebüsch an der Velberter Straße auch aufgefunden und sichergestellt werden. Erst nach dem Fund der Beute zeigte sich der Beschuldigte in seinen Vernehmungen zur Tat umfassend geständig. Er ging in polizeiliches Gewahrsam und wurde am Freitagmittag einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen den aktuell wohnsitzlosen Beschuldigten anordnete. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Haan --- In der Nacht vom Donnerstagabend des 04.10., 21.15 Uhr, bis zum Freitagmorgen des 05.10.2018, 08.00 Uhr, kam es zum Einbruch in Geschäftsräume eines Hotel- und Gastronomiebetriebs an der Straße Schallbruch in Haan. Durch eine gewaltsam aufgehebelte Tür gelangten ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in die Geschäftsräume und entwendeten daraus mehrere Geldbehältnisse mit Bargeld im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz: - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken. - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck. - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus. - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter. - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände. - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. - Wenn Sie diese wertvollen Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit steigenden Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben ! Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können. Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de
mehr