Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Meldorf: Trickdiebstahl auch in der Domstadt?

(ots) - Gestern berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Itzehoe über einen möglichen Trickdiebstahl in Heide (siehe nachstehende ots-Meldung vom 16. April 2012). Eine Frau hatte in der Kreisstadt eine Sammlung für eine Taubstummeneinrichtung durchgeführt. Eine Spenderin vermisste anschließend eine Banknote.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich am Freitagnachmittag um 15.10 Uhr auch in einem Meldorfer Getränkemarkt in der Straße Raiffeisenplatz. Eine 66 Jahre alte Frau aus Hessen wurde dort auf eine Frau aufmerksam, die nur bruchstückhafte Wörter von sich gab und "Sammlungen für sprachbehinderte Menschen" durchführte. Nachdem die 66-Jährige gespendet hatte, stellte sie schon bald darauf fest, dass "mehrere Geldscheine" aus ihrem Portemonnaie fehlten. Sie ist sich sicher, dass nur die Sammlerin die Geldscheine unbemerkt an sich genommen haben kann.

Die des Diebstahls beschuldigte Sammlerin wird wie folgt beschrieben: weiblich; 25 bis 30 Jahre alt; vermutlich Südosteuropäerin; zirka 160 Zentimeter groß; trägt die dunklen Haare nackenlang; schwarzbraune Bekleidung; möglicherweise sprachbehindert oder stellt sich sprachbehindert."

Hinweise an die Polizei-Zentralstation Meldorf, Telefon 04832/2035-0.

Ots-Meldung der PD Itzehoe vom 16. April 2012:

Heide: Möglicher Trickbetrug - Polizei warnt Bevölkerung

Eine 60 Jahre alte Tellingstedterin ist am Freitagnachmittag möglicherweise Opfer einer Trickbetrügerin geworden.

Sie wurde gegen 14.25 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarkts in der Schanzenstraße in Heide angesprochen und um eine Spende für eine "Einrichtung für Taubstumme" gebeten. Dem Wunsch kam die Frau nach und überreichte einen Geldbetrag an die Sammlerin. Die hielt eine Sammelliste in Händen.

Als die Tellingstedterin ihr Portemonnaie noch aufgeklappt hatte, tippte die noch unbekannte Sammlerin auf das Portemonnaie. Nicht ausgeschlossen ist, dass die Unbekannte dabei auch eine Banknote auf geschickte Weise aus der Geldbörse der 60-Jährigen zog - der Schein, so stellte sich an einer Tankstelle heraus, war nach dem Kontakt mit der Sammlerin verschwunden.

Die Spendensammlerin wird wie folgt beschrieben: zirka Anfang Zwanzig; dunkles Haar - etwas länger und hinten zum Zopf gebunden; zirka 1,68 Meter groß; normal hellhäutig; bekleidet mit hellgrauer Strickjacke und möglicherweise mit einer Jeanshose; möglich ist, dass sich in der Nähe der Unbekannten noch eine zweite Frau aufhielt.

Dazu Polizeisprecher Hermann Schwichtenberg: "Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die Unbekannte auch in anderen Dithmarscher Ortschaften aufhält und um Spenden für die 'Taubstummeneinrichtung' bittet." Er bitte die Bevölkerung um Vorsicht. Falls sie in Erscheinung trete: "Bitte benachrichtigen Sie die Polizei über den Polizeinotruf 110."

Ort
Veröffentlicht
17. April 2012, 14:17
Autor