Sag uns, was los ist:

So könnte zumindest der Titel des diesjährigen Fantreffens der "Mord mit Aussicht" Fans, in der Original Kulisse des Gasthofs Aubach alias Gasthaus Röttgen Neunkirchen Seelscheid lauten. Margot Zimm hatte wieder einmal in den Aubach geladen und fast 120 Fans waren diesem Aufruf gefolgt. Sogar aus der Schweiz wurde angereist, denn man wollte sich das vielleicht letzte Fantreffen im Aubach nicht entgehen lassen. Das aus der Serie bekannte Gasthaus schließt zum 15.3.19 seine Türen. Doch vorher ließ man noch einmal von Fans für Fans die Serie leben. Ralf Kramp aus dem Kriminalhaus Hillesheim war eigens angereist, um die Fans zu unterhalten. Schnell hatte er die Lacher auf seiner Seite. Auch Reinhard und Thomas, ein Vater/Sohn Duo aus Jülich, sorgten für Unterhaltung. Schmunzeln konnte man bei den Fanfiction- Geschichten von Elisabeth van Langen. Die Kölner Autorin und Chefin der Theatertruppe "ElLa Improtheater Köln", sorgte im Finale mit ihrer Theatertruppe für einen würdigen Fantreffen Abschluss. So erfuhr das Publikum, was es bedeutet ,wenn "Hengasch lebt!", selbst wenn es nicht mehr gesendet würde. Echte Fans bringt man nicht um ihre Lieblingsserie, denn dann werden sie aktiv. So gab es eigens von Ralf Kramp karikierte Brotboxen, die Margot Zimm freudig jedem Gast überreichen konnte. Bilder mit Hengasch Karikaturen von Uwe Schwacke und Ralf Kramp wechselten in einer Versteigerung den Besitzer. Jörg Vierlinger, der Besitzer des berühmten Hengascher Forsthauses, lud für den nächsten Tag, die Fans zu sich ins Forsthaus ein. Viele waren darüber sehr glücklich, übernachteten sie doch auch in ihrem "geliebten Aubach". Das Zimmer 5, in dem die FRAKTUS Folge gedreht wurde, war bereits beim Fantreffen 2017 für dieses Jahr reserviert worden. Der Erlös der Veranstaltung geht wie jedes Jahr, an ein Tierschutz Projekt. Und das "Mord mit Aussicht Fantreffen? Wird es weitergehen? Leise Stimmen flüsterten bereits, "Auf jeden Fall!" Man sei schließlich immer für eine Überraschung gut.
mehr 
Zirkuswoche in der St. Nikolaus-Schule Wenn morgens Kinder auf dem Schulhof Menschenpyramiden bilden und mit Äpfeln jonglieren, dann ist es wieder soweit in der St. Nikolaus Schule in Issum: Der Circus Jonny Casselly gastiert auf der großen Wiese hinter dem Schulgebäude. Ziegenböcke, Lamas und Ponys sehen den kindlichen Artisten nach dem Training im Zelt beim Schreiben zu, denn auch die Tiere gehören zur großen Casselly-Familie und sind fester Bestandteil der Vorstellung. Nur eine Fensterscheibe trennt die Kinder von den tierischen Gästen. Eine Woche lang trainierten die Grundschüler in den unterschiedlichsten Workshops und hinterließen in den drei Vorstellungen am Freitag und Samstag als Seiltänzer, Feuerspucker oder Clown einen nachhaltigen Eindruck beim Publikum. Liebevoll und gleichzeitig hoch professionell arbeiteten die Artistensöhne und -töchter der Zirkusfamilie Casselly mit ihren Schützlingen und brachten die Kinder zu Höchstleistungen in der Manege. Wer zaghafte Akteure im Zelt erwartete wurde eines Besseren belehrt. Selbstbewusst und hochkonzentriert lieferten die kleinen und großen Stars atemberaubende akrobatische Leistungen ab oder brachten die Zuschauer als Clownstruppe zum Lachen. Das Publikum bedankte sich mit stehenden Ovationen bei allen Beteiligten. Familie Casselly machte sich nach dem Zeltabbau zur nächsten Schule auf, aber trotzdem sieht man immer noch auf dem Schulhof Menschenpyramiden und ungewöhnliche Seilchensprünge. # 2022 gastiert der Circus Jonny Casselly garantiert wieder auf der Wiese hinter der # St. Nikolaus Schule in Issum
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.