Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am gestrigen Abend kam es gegen 20:40 h auf der Kreisstraße 49 zwischen Ruschwedel und Apensen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 26-jähriger Peugeotfahrer au Buxtehude schwere Verletzungen erlitt. Der junge Mann war mit seinem Fahrzeug aus Richtung Stade kommend in Richtung Apensen unterwegs und dann aus bisher ungeklärter Ursache in der Gemarkung Ruschwedel auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und im Seitenraum gegen einen Baum geprallt. Der Buxtehuder wurde zunächst in seinem Fahrzeugwrack eingeschlossen, konnte aber durch einen zufällig vorbeikommenden, couragierten Ersthelfer aus dem Auto befreit werden, bevor dieses anschließend in Flammen aufging. Er wurde nach der Erstversorgung durch den Buxtehuder Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die eingesetzten ca. 45 Feuerwehrleute der Ortswehren Ruschwedel und Harsefeld konnten das brennende Fahrzeug dann schnell löschen und halfen bei Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Die Kreisstraße musste für die Zeit der Rettungs-, Bergungs- und Löschmaßnahmen für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet. Zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht. Der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt, der Peugeot wurde bei dem Unfall total zerstört. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die etwas zur Fahrweise des Peugeotfahrers vor dem Unfall sagen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 beim Buxtehuder Polizeikommissariat zu melden. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.
mehr 
(ots) /- Am heutigen Vormittag ist gegen 10:30 h auf der Kreisstraße 26 zwischen Dammhausen und der Autobahnauffahrt der A 26 zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein LKW-Fahrer durch glück nur leichte Verletzungen erlitt. Der 21-jährige Fahrer eines mit ca. 25 Tonnen Pilzkompost beladenen Sattelzuges war auf der K 26 in Richtung Altes Land unterwegs und hatte dann aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der LKW kam über die Gegenfahrbahn in den Seitenraum auf den dortigen Geh- und Radweg und konnte nicht wieder auf die Fahrbahn zurückgelenkt werden. Der Sattelzug kam ins Schleudern und stürzte auf die Seite. Die Ladung ergoss sich in den Seitenraum. Zum Glück kam zum Unfallzeitpunkt gerade kein Gegenverkehr und auch der Geh- und Radweg war unbenutzt. Der 21-Jährige konnte sich noch selbst aus dem demolierten Scania-Fahrerhaus befreien. Er musste nach der Erstversorgung durch den Buxtehuder Notarzt mit leichten Verletzungen ins Stader Elbeklinikum eingeliefert werden. Der 1. Zug der Feuerwehr Buxtehude rückte mit ca. 15 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und sicherte das Unfallfahrzeug ab. Der Bauhof der Stadt Buxtehude und die Straßenmeisterei Bliedersdorf kümmerten sich um die Reinigung der Unfallstelle. Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Kreisstraße nach dem Unfall und in den Nachmittagsstunden zusätzlich auch die Autobahnausfahrt Jork für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Polizei örtlich umgeleitet, es kam zu erheblichen Behinderungen. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zur Fahrweises des LKW vor dem Unfall machen können oder die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 beim Buxtehuder Polizeikommissariat zu melden. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.
mehr