Sag uns, was los ist:

(ots) /- Im Laufe des Montagvormittags (18.02.2019) haben sich zwischen den Anschlussstellen (AS) Hämelerwald und Langenhagen in Fahrtrichtung Dortmund insgesamt vier Verkehrsunfälle ereignet. Bei dem vierten Verkehrsunfall ist ein 52 Jahre alter Autofahrer ums Leben gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich der erste Verkehrsunfall gegen 07:00 Uhr auf der BAB 2 zwischen den AS Bothfeld und Langenhagen ereignet. Bei diesem Auffahrunfall, an dem ein Lkw und ein Renault beteiligt waren, wurde glücklicherweise niemand verletzt. Jedoch entstand ein Rückstau, der zum zweiten Verkehrsunfall zwischen den Anschlusskreuzen (AK) Hannover-Ost und Buchholz führte. Gegen 09:30 Uhr übersah ein 51-Jähriger mit seinem Autotransporter das Stauende, wich einem Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen aus und kollidierte auf dem mittleren Fahrstreifen mit einem Lkw eines 45-Jährigen. Dieser prallte im weiteren Verlauf gegen einen Kleintransporter eines 33-Jährigen. Bei dem Unfall wurde eine 45-Jährige leicht verletzt. Die drei weiteren Beteiligten blieben unverletzt. Aktuell ist das Kreuz Hannover-Ost in Richtung Dortmund voll gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis 18:00 Uhr andauern. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 150 000 Euro. Zwischen den AS Lehrte Ost und Lehrte ereignete sich gegen 10:45 Uhr Unfall Nummer drei. Auch dort waren drei Lkw am Stauende kollidiert. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Allerdings mussten die Ladungen der Sattelzüge zum Teil umgeladen werden. Der vierte Unfall ereignete sich kurz vor 12:00 Uhr unmittelbar vor der AS Lehrte-Ost. Ein 46-Jähriger musste seinen Sattelzug staubedingt fast zum Stillstand abbremsen. Der 52 Jahre alte Autofahrer bemerkte das offenbar zu spät, konnte nicht mehr abbremsen und fuhr mit seinem Dacia Lodgy auf den Lkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw unter den Sattelzug geschoben, sodass der 52-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die BAB 2 wurde ab das AS Hämelerwald in Richtung Dortmund bis etwa 14:00 Uhr voll gesperrt. /has, pu
mehr 
(ots) /- Samstagmorgen (16.02.2019) sind Polizeibeamte im Rahmen von Ermittlungen zu einem Verkehrsunfall in einer Wohnung an der Straße Am Dornbusch (Ahlem) auf mehrere hochwertige Elektro- sowie Optikergeräte gestoßen, die offenbar zuvor gestohlen worden sind. In diesem Zusammenhang sind zwei Tatverdächtige (25 und 39 Jahre) festgenommen worden. Ein Zeuge war Samstagmorgen, gegen 04:15 Uhr, durch einen lauten Knall geweckt worden. Beim Blick auf die Straße Am Dornbusch sah er, dass offenbar ein weißer Skoda Praktik gegen eine Straßenlaterne gefahren war - er wählte den Notruf. Wenig später trafen die alarmierten Polizisten in dem Fahrzeug einen stark alkoholisierten 25-Jährigen an, der zwischenzeitlich versucht hatte, unerlaubt vom Unfallort zu flüchten. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,79 Promille. Da der Fahrer keinen Ausweis bei sich hatte, durchsuchten die Beamten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hannover ein nahe gelegenes Appartement an der Straße Am Dornbusch. In den Räumen stießen die Ermittler neben einem weiteren alkoholisierten Mann (39 Jahre) auf etwa Hundert hochwertige Elektrowerkzeuge sowie Geräte aus Optikergeschäften. Da die beiden Tatverdächtigen keine Eigentumsnachweise für die Gegenstände vorweisen konnten, wurden sie beschlagnahmt. Gegen das Duo haben die Beamten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls eingeleitet. Zusätzlich muss sich der 25-Jährige wegen versuchter Unfallflucht, Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover wurden die beiden Männer heute einem Richter vorgeführt. Dieser schickte sie in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zur Herkunft der beschlagnahmten Geräte dauert gegenwärtig an. /now
mehr