Sag uns, was los ist:

(ots) /- Der Fahrer eines Reisebusses aus den Niederlanden hat am Sonntagabend (18.08.2019) auf der BAB 2 in Richtung Dortmund durch seine riskante Fahrweise mehrfach andere Verkehrsteilnehmer gefährdet und beinahe einen Unfall verursacht. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und sucht Zeugen. Ersten Ermittlungen zufolge war der Bus aus Berlin kommend gegen 18:15 Uhr in Richtung Dortmund unterwegs gewesen. Zeugen, die im Bereich der Anschlussstelle Bad Nenndorf unterwegs waren, hatten die Polizei alarmiert, weil der weiß lackierte Bus zuvor mehrfach durch gefährliche Fahrmanöver aufgefallen war. Er überschritt unter anderem Geschwindigkeitsbegrenzungen, wechselte des Öfteren über alle drei Fahrspuren hinweg und überholte andere Fahrzeuge, ohne Rücksicht auf den nachfolgenden Verkehr zu nehmen. Ein Zeuge gab zudem an, dass er zwischen Hannover und Garbsen fast mit dem Bus zusammengestoßen wäre, weil dieser unvermittelt von der rechten auf die mittlere Fahrspur gewechselt hatte, wo der Mann mit seinem Mercedes unterwegs war. Nur durch eine Gefahrenbremsung konnte der Zeuge der Kollision entgehen. Beamte der Autobahnpolizei folgten dem Bus, als dieser an der Anschlussstelle Bad Eilsen-Ost von der BAB 2 abfuhr, und hielten ihn in der Nähe der Ortschaft Bernsen (Landkreis Schaumburg) für eine Kontrolle an. Der 43 Jahre alte Fahrer zeigte sich im Gespräch mit den Polizisten uneinsichtig. Zeugen, die Aussagen zur Fahrweise des Busses geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei unter der Rufnummer 0511 109 - 8930 zu melden. /isc, pu
mehr 
(ots) /- Ein 65 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs ist in der Nacht zu Donnerstag auf der BAB 7 von der Fahrbahn abgekommen und zunächst mit einer Baustellenabsperrung kollidiert, bevor er die Mittelschutzplanke überfahren hat und mittig stehen geblieben ist. Wegen der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten muss die BAB 7 bis voraussichtlich in die Mittagsstunden voll gesperrt bleiben. Die Polizei geht von einem Krankheitsfall als Ursache aus. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Sattelzug gegen 02:10 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der BAB 7 in Richtung Hamburg unterwegs gewesen, als er kurz vor der Brücke der Celler Straße plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort prallte der Sattelzug zunächst gegen die Baustellenabsperrung, drückte einen Teil der Seitenschutzplanke nieder und touchierte einen Brückenpfeiler. Dabei wurde er zurück auf die Fahrbahn geschoben, kollidierte dann mit der Stahlgleitwand an der linken Fahrspur und blieb schließlich quer über alle drei Fahrspuren stehen. Der 65 Jahre alte Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Die Polizei schätzt den am Lkw entstandenen Sachschaden auf 70.000 Euro. Wegen der umfangreichen Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen ist die BAB 7 in Fahrtrichtung Hamburg seit 02:20 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wird über die parallel verlaufende Fahrbahn zur Abfahrt Mellendorf umgeleitet. Die Beamten der Autobahnpolizei gehen davon aus, dass die Sperrung erst in den Mittagsstunden wieder aufgehoben werden kann. /isc
mehr