Sag uns, was los ist:

(ots) - Heute Mittag hat die Polizei eine Großkontrolle von Angehörigen der offenen Drogenszene im Bereich Linden-Süd und Ricklingen durchgeführt. Dabei wurden 64 Personen kontrolliert und zwölf Strafverfahren eingeleitet. Gegen 12:00 Uhr haben etwa 60 Beamte der Polizeiinspektion (PI) West und der Zentralen Polizeidirektion in der Nähe einer Methadonausgabestelle, einem bekannten Treffpunkt von Angehörigen der Drogenszene in Linden-Süd, bei etwa 40 Personen Identitätskontrollen durchgeführt. Grund für die Großkontrolle waren zahlreiche Beschwerden von Bürgern, die sich - gerade in den Sommermonaten - von Angehörigen der offenen Drogenszene belästigt sehen. Auch führte eine Häufung der sogenannten "Beschaffungskriminalität", dazu gehören unter anderem Einbruchdiebstähle in Wohnungen, im Revierbereich der PI West (Mai 27, Juni 38, Juli 47 Taten) zu der Maßnahme. Die Personenkontrollen führten die Ermittler auf der Grünfläche zwischen der Deisterstraße und der Ihme durch. Insgesamt verhielten sich die Leute friedlich und kooperativ. Die Bilanz des Einsatzes: Die Polizisten kontrollierten insgesamt 43 Personen und führten bei diesen Identitätsfeststellungen sowie Durchsuchungen durch. Gegen alle sprachen die Beamten Platzverweise für die Dauer von acht Stunden für die Örtlichkeit aus. Im Anschluss erfolgte im gleichen Zusammenhang eine Razzia am Schünemannplatz (Ricklingen), wo 21 Personen festgestellt und durchsucht wurden. Die Ermittler leiteten zwölf Strafverfahren - elf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und einmal Fundunterschlagung - ein und stellten geringe Mengen Drogen, zwei gestohlene Handys und ein Fahrrad sicher. Am Schünemannplatz konnten die Beamten gegen einen 40-Jährigen einen offenen Haftbefehl vollstrecken - gleich sechs offene Haftbefehle konnte eine 39 Jahre alte Frau aufweisen. Beide wurden in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Der Leiter der Polizeiinspektion West, Guido von Cyrson, zeigte sich mit dem Ergebnis des Einsatzes zufrieden. Sein Fazit: "Der gezielte Einsatz führt zur Verunsicherung der Szene, die bei stetigem Zulauf zunehmend Straftaten produziert und Anwohner zum Teil massiv beeinträchtigt. Die Aufklärung weiterer Straftaten im Drogen- und Eigentumsbereich trägt damit hoffentlich zur Lageberuhigung und Verhaltensänderung bei." / tr, schie, st
mehr 
(ots) - Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Räuber. Dieser hat an der Spinnereistraße (Linden-Nord) einen 28 Jahre alten Mann am 27.07.2012 morgens gegen 06:00 Uhr bedroht, geschlagen, beraubt und ist mit der Beute geflüchtet. Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach dem Täter. Ermittlungen zufolge hatte ein 40-jähriger Hausmeister den 28-Jährigen auf einer Treppe an der Spinnereistraße sitzend am Morgen aufgefunden. Als der verletzte Mann ihm gegenüber erklärte, überfallen worden zu sein, alarmierte er die Polizei und einen Krankenwagen. Dieser brachte das Opfer zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Den Ermittlern berichtete der 28 Jahre alte Mann, dass er am Vorabend mit Freunden feiern war. Gegen 06:00 Uhr sei er auf der Treppe zum Ihmeufer am Kraftwerk aufgewacht, als ein Mann auf ihn zukam, der sich ihm gegenüber als Kriminalpolizist vorstellte und sich mit einer offensichtlich falschen Plastikkarte ausweisen wollte. Plötzlich schlug der Angreifer dem alkoholisierten Mann in das Gesicht, trat ihn und forderte Geld, wodurch es zu einem Gerangel zwischen den beiden kam. Nachdem der 28 Jahre alte Mann seinem Kontrahenten Geld und sein T-Shirt ausgehändigt hatte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Anschließend stellte das Opfer fest, dass ihm auch seine Halskette fehlte. Der Räuber ist zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, schlank, hat kurz geschorene, rotblonde Haare und spricht mit ausländischem Akzent. Bei dem Überfall trug er ein schwarzes T-Shirt sowie eine kurze, gelbe oder grüne Hose. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Täter geben können, sich mit der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 in Verbindung zu setzen. / tr, schie Das Phantombild zur Meldung finden Sie zum Download unter http://www.presseportal.de/link/PD_Hannover
mehr