Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Seniorin schöpfte Verdacht und handelte

(ots) - Eine 84-jährige Seniorin schöpfte Verdacht, als zwei ihr unbekannte Männer sich als Mitarbeiter der Stadt Hamm ausgaben. Am Donnerstag, den 27.09.2012 gegen 16:15 Uhr klingelten die Männer an der Haustür des Mehrfamilienhauses an der Wilheminenstraße. Die vermeindlichen Mitarbeiter betraten die Wohnung der Seniorin und forderten sie auf, sämtliche Wasserhähne in der Wohnung aufzudrehen. Telefonisch erkundigte sich die Seniorin daraufhin bei der Stadt. Dort bestätigte man ihr, dass niemand im genannten Bereich unterwegs sei und zuvor eine Anmeldung erfolge. Die Männer verließen die Wohnung und gaben an, weitere Wohnungen überprüfen zu wollen. Nach ersten Feststellungen wurde offensichtlich nichts entwendet. In diesen Zusammenhang gib die Polizei folgende Tipps:

  • Keine fremden Personen in die Wohnung eintreten lassen. - Gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch werden, ggf. auch durch Hilferufe oder lautes Schreien. - Besucher vor dem Öffnen von Haus- oder Wohnungstüren ansehen (durch Türspion oder Blick aus dem Fenster), ggf. Türsprechanlagen benutzen. - Türen immer nur mit vorgelegter Kette/Sperrbügel öffnen. - Bei angeblichen Notlagen den Personen anbieten, selbst Hilfe zu rufen oder zu telefonieren, ggf. ein erbetenes Glas Wasser oder Schreibzeug bei vorgelegtem Sperrbügel hinausreichen. - Einen Ausweis zeigen lassen und diesen sorgfältig prüfen, bei Amtspersonen im Zweifelsfall bei der jeweiligen Behörde anrufen. - Nur Bargeldbeträge, die man unbedingt benötigt, im Haushalt aufbewahren.

Beim Kriminalkommissariat 4 im Dienstgebäude Hohe Straße 80, 59065 Hamm, kann sich im Übrigen jeder Bürger kostenlos beraten lassen, wie er sich und sein Eigentum vor Straftaten schützen kann. Das Kriminalkommissariat ist unter der Telefonnummer 02381/916-3500 zu erreichen.(dsl)

Ort
Veröffentlicht
28. September 2012, 06:25
Autor