Sag uns, was los ist:

(ots) Da für viele Karneval und Alkohol zusammengehört, führt die Polizei Hamm auch in diesem Jahr wieder verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durch. Wer betrunken oder berauscht fährt, riskiert nicht nur den Verlust seines Führerscheins. Er gefährdet auch leichtfertig sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer. Zudem gibt es in jedem Fall eine satte Geldbuße. Nach einer feucht-fröhlichen Feier sollte jeder das Auto oder Zweirad stehen lassen und mit dem Bus oder Taxi nach Hause fahren. Auch der Restalkohol wird von vielen Jecken unterschätzt. Schon bei 0,3 Promille kann der Führerschein weg sein. Im Karneval herrscht Narrenfreiheit- aber nicht bei Alkohol und Drogen am Steuer. Daran hielten sich jedoch nicht alle Verkehrsteilnehmer am vergangenen Wochenende: Am Sonntag, 23. Februar, fiel gegen 11.20 Uhr ein 64-Jähriger auf, der an einer Tankstelle bereits betrunken Alkohol kaufte und anschließend mit seinem VW zu seiner Wohnanschrift fuhr. Hier trafen die Polizeibeamten auf den Mann und nahmen ihn mit zur Polizeiwache Mitte, wo er Blutproben und seinen Führerschein abgeben musste. Am Samstag, 22. Februar, fielen zwei weitere alkoholisierte Autofahrer in Hamm auf. Gegen 00.10 Uhr stieß ein 26-jähriger Mann aus Hamm mit seinem Seat beim Abbiegen von der Straße Am Bach in den Ginsterweg gegen einen geparkten VW. Nach dem Unfall flüchtete der Mann, kehrte aber kurze Zeit später zu Unfallstelle zurück, wo ihn die Polizei in Empfang nahm. Auch hier wurden Blutproben und der Führerschein von dem betrunkenen Mann auf der Polizeiwache abgegeben. Der Gesamtschaden wird auf zirka 3.000 Euro beziffert. Ebenfalls einen Verkehrsunfall verursachte am Samstag ein 68-Jähriger aus Hamm, der mit seinem VW auf einer Grundstückszufahrt am Kobbenskamp mit einen geparkten VW zusammenstieß. Ein Anwohner wurde durch die Unfallgeräusche gegen 23.20 Uhr auf die Situation aufmerksam und rief die Polizei. Die stellte schnell fest, dass der 68-Jährige alkoholisiert war. Er wurde zur Polizeiwache gebracht, wo er eine Blutprobe abgeben und seinen Führerschein überreichen musste. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 1500 Euro. Weitere drei Pkw-Fahrer wurden am Wochenende erwischt, als sie unter Drogeneinfluss am Steuer waren. Zwei Männer im Alter von 27 und 30 Jahren wurden am Sonntagnachmittag jeweils auf der Wilhelmstraße kontrolliert. Am Samstag gegen 17 Uhr fiel ein 18-Jähriger aus Hamm mit seinem BMW auf der Alleestraße auf. Alle Männer stehen im Verdacht, ihr Auto unter dem Einfluß von Drogen geführt zu haben und mussten eine Blutprobe abgeben.(hei) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65844/4528341 OTS: Polizeipräsidium Hamm Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell
mehr