Sag uns, was los ist:

Eine schöne Zeit hatten die Sängerinnen und Fördermitglieder des Troisdorfer Frauenchors FURORE 1948 e. V. im Pfarrheim St. Gerhard am 07\. Dezember 2018. Dorthin hatte die Vorsitzende Sibille Miesen-Schulz, nach guter Tradition zur Adventfeier eingeladen. Viel Mühe und Arbeit investieren die Sängerinnen schon seit Jahren, dass diese Feier für alle ein Genuss und ein besonderes Adventserlebnis wird. Der Saal war wieder prächtig von Mechthild Bartsch, Gudrun Dumont hergerichtet worden. Nach Begrüßung der Gäste und Ehrenmitglieder Elfriede Hanisch und Ilse Schmidt durch die Vorsitzende, wurde herzlich am Kuchenbuffet zugelangt, welches reichlich mit Süßem und Herzhaftem bestückt war. Ein kleines Highlight dieses Buffets war die mit viel Liebe gebackene zweistöckige Torte einer Sängerin. Auf weißem Fondant hatte sie „Troisdorfer Frauenchor Furore“ in Schokolade geschrieben. Auch an den Notenschlüssel und viele Noten hatte sie gedacht. Claudia Kramer und Reinhild Fischer, die Damen am Buffet, hatten gut zu tun, denn 60 Personen sollten zügig bedient werden. Die Feier war gut besucht und an liebevoll weihnachtlich geschmückten Tischen hörte man freudiges Geplauder. Ein wärmendes Gefühl von Advent verdrängte spürbar auch Gedanken an den Stress der bevorstehenden Wochen, an Hektik und manchen Ärger zu Hause oder auf der Arbeit. Mucksmäuschenstill wurde es, als Birgit Finsterbusch, Elke Linden und Carola Tröger zu singen anfingen. Zarten Sopran und eine tiefe Altstimme zu hören, war ein Ohrenschmaus und ging direkt ins Herz, Gänsehautfeeling war angesagt. Geschichtenerzählerinnen und Tänzerinnen, alles was dieses Fest verschönerte, wurde geboten. Sogar eine „Schneeballschlacht“ war dabei. Der Chor trug den Gästen unter Chorleiter Wolfram Kastorp adventliche Lieder vor. Die Pause wurde vom Chorleiter musikalisch untermalt. Auf dieser Feier war keine Hektik zu spüren. Natürlich durften die Ehrungen nicht fehlen: Seit nunmehr 25 Jahren sind Claudia Kramer und Claudi Ulb Mitglieder im Frauenchor, Marianne Wolf schaut bereits auf eine 40jährige Mitgliedschaft im Chor zurück. Brigitte Gehlen und Marielen Peters feierten 40 Jahre aktives Singen und Mitgliedschaft im Frauenchor. Sie beide wurden mit der Gold-/Silberbrosche nebst Urkunde des Deutschen Chorverbandes NRW ausgezeichnet. Die Jubilarinnen erhielten auch eine Ehrenurkunde des Chores für ihre langjährige Mitgliedschaft. Alle Geehrten erfuhren Lob und Dank, bekamen den anerkennenden Applaus und weihnachtliche Blumengebinde. Dankesworte richtete die Vorsitzende auch an Elfriede Hanisch, Brunhilde Gräber und an Köbes „Kalli“. Sie hob besonders deren große Unterstützung hervor, die sie jahrelang von den dreien erfahren durfte. Seit Jahren kommt zum Ende der harmonischen Feier die Weihnachtsfrau mit ihren himmlischen Helferinnen vorbei und verteilt Geschenke. Dieses Jahr wurden alle mit einem silbernen Herzen bedacht. Mit den guten Wünschen zu Weihnachten und zum neuen Jahr beendete die Vorsitzende die Feier. Aber bevor sich alle verabschiedeten, sangen Sibille Miesen-Schulz, Claudia Kramer und Susanne Krebs „Kutt jot heim – Lückcher, jot Naach! Dräumt jot bes morje – Lückcher, jot Naach!“
mehr 
Eine schöne Zeit hatten die Sängerinnen und Fördermitglieder des Troisdorfer Frauenchors FURORE 1948 e. V. im Pfarrheim St. Gerhard am 07\. Dezember 2018. Dorthin hatte die Vorsitzende Sibille Miesen-Schulz, nach guter Tradition zur Adventfeier eingeladen. Viel Mühe und Arbeit investieren die Sängerinnen schon seit Jahren, dass diese Feier für alle ein Genuss und ein besonderes Adventserlebnis wird. Der Saal war wieder prächtig von Mechthild Bartsch, Gudrun Dumont hergerichtet worden. Nach Begrüßung der Gäste und Ehrenmitglieder Elfriede Hanisch und Ilse Schmidt durch die Vorsitzende, wurde herzlich am Kuchenbuffet zugelangt, welches reichlich mit Süßem und Herzhaftem bestückt war. Ein kleines Highlight dieses Buffets war die mit viel Liebe gebackene zweistöckige Torte einer Sängerin. Auf weißem Fondant hatte sie „Troisdorfer Frauenchor Furore“ in Schokolade geschrieben. Auch an den Notenschlüssel und viele Noten hatte sie gedacht. Claudia Kramer und Reinhild Fischer, die Damen am Buffet, hatten gut zu tun, denn 60 Personen sollten zügig bedient werden. Die Feier war gut besucht und an liebevoll weihnachtlich geschmückten Tischen hörte man freudiges Geplauder. Ein wärmendes Gefühl von Advent verdrängte spürbar auch Gedanken an den Stress der bevorstehenden Wochen, an Hektik und manchen Ärger zu Hause oder auf der Arbeit. Mucksmäuschenstill wurde es, als Birgit Finsterbusch, Elke Linden und Carola Tröger zu singen anfingen. Zarten Sopran und eine tiefe Altstimme zu hören, war ein Ohrenschmaus und ging direkt ins Herz, Gänsehautfeeling war angesagt. Geschichtenerzählerinnen und Tänzerinnen, alles was dieses Fest verschönerte, wurde geboten. Sogar eine „Schneeballschlacht“ war dabei. Der Chor trug den Gästen unter Chorleiter Wolfram Kastorp adventliche Lieder vor. Die Pause wurde vom Chorleiter musikalisch untermalt. Auf dieser Feier war keine Hektik zu spüren. Natürlich durften die Ehrungen nicht fehlen: Seit nunmehr 25 Jahren sind Claudia Kramer und Claudi Ulb Mitglieder im Frauenchor, Marianne Wolf schaut bereits auf eine 40jährige Mitgliedschaft im Chor zurück. Brigitte Gehlen und Marielen Peters feierten 40 Jahre aktives Singen und Mitgliedschaft im Frauenchor. Sie beide wurden mit der Gold-/Silberbrosche nebst Urkunde des Deutschen Chorverbandes NRW ausgezeichnet. Die Jubilarinnen erhielten auch eine Ehrenurkunde des Chores für ihre langjährige Mitgliedschaft. Alle Geehrten erfuhren Lob und Dank, bekamen den anerkennenden Applaus und weihnachtliche Blumengebinde. Dankesworte richtete die Vorsitzende auch an Elfriede Hanisch, Brunhilde Gräber und an Köbes „Kalli“. Sie hob besonders deren große Unterstützung hervor, die sie jahrelang von den dreien erfahren durfte. Seit Jahren kommt zum Ende der harmonischen Feier die Weihnachtsfrau mit ihren himmlischen Helferinnen vorbei und verteilt Geschenke. Dieses Jahr wurden alle mit einem silbernen Herzen bedacht. Mit den guten Wünschen zu Weihnachten und zum neuen Jahr beendete die Vorsitzende die Feier. Aber bevor sich alle verabschiedeten, sangen Sibille Miesen-Schulz, Claudia Kramer und Susanne Krebs „Kutt jot heim – Lückcher, jot Naach! Dräumt jot bes morje – Lückcher, jot Naach!“
mehr