Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Unbekannter gibt sich am Telefon als Kripo-Beamter aus

(ots) - (Hameln) Bisher drei Hamelner Bürgerinnen und Bürger erhielten gestern (Mittwoch, 01.07.2015) von einem unbekannten Mann jeweils einen Telefonanruf, bei dem sich dieser als Kripo-Beamter ausgab. Im Gespräch schilderte der Mann (akzentfreies Deutsch), dass zuvor festgenommene Einbrecher entwichen wären. In den Adressbüchern der Entwichenen habe man diverse Adressen und Telefonnummern gefunden, u.a. die Daten der hier Angerufenen.

Nach dieser kurzen Erklärung des unbekannten Mannes wurde von ihm anschließend die Frage gestellt, ob alle Türen und Fenster geschlossen seien. In einem Fall fragte er sogar nach, wann letztmalig Geld abgeholt wurde. Die Gespräche wurden jeweils vom Unbekannten selbst beendet, als die Angerufenen offenbar unangenehme Nachfragen stellten.

Die Anrufe gingen am Mittwochabend zwischen 20.00 und 20.40 Uhr ein. Der Anrufer stellte sich jeweils mit "Kripo Hameln" vor. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Es werden Betrugsabsichten hinter diesen Anrufen vermutet.

Die Polizei rät:

Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte über Ihre Lebens- / Finanzsituation oder die Aufbewahrung von Wertgegenständen.

Achten Sie auf die Rufnummernübertragung im Display Ihres Telefons. Wenn möglich, notieren Sie sich die angezeigte Rufnummer.

Wenn Sie einen ungewöhnlichen Anruf erhalten, beenden Sie das Gespräch sofort und rufen Sie über offizielle Telefonnummern (Hamelner Polizei = 05151/ 9330) selbst bei der Polizei an.

Informieren Sie umgehend die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie verdächtige Beobachtungen in Ihrem Wohnumfeld machen.

Lassen Sie keine(n) Unbekannten in Ihr Haus / in Ihre Wohnung.

Lassen Sie sich von persönlich erscheinenden Amtspersonen immer den Ausweis zeigen und lassen Sie niemanden in Ihre Wohnung, ohne seine Berechtigung geprüft zu haben! Verschieben Sie den Besuch gegebenenfalls auf später und rufen Sie eine Ihnen vertraute Person zu dem Gespräch hinzu.

Wenn eine unbekannte Person an der Haus-/Wohnungstür vorgibt von einer Behörde ( z.B. Polizei ) zu sein, fragen Sie bei dieser nach. Suchen Sie hierzu die Telefonnummer möglichst selbst heraus.

Verschließen Sie auch bei nur kurzzeitigem Verlassen der Wohnung/des Hauses die Fenster und Türen.

Nutzen Sie die kostenfreie Beratungsmöglichkeit zum Einbruchschutz bei der Polizei.

Ort
Veröffentlicht
02. Juli 2015, 13:30
Autor
Unserort Redaktion