Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Schwerer Raub

(ots) - (Hameln) Bereits in der Nacht zum Donnerstag, 24.11.2011, attackierten zwei bislang unbekannte Täter nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Hamelln am Berliner Platz einen Musiker (31, aus Litauen) mit Schlägen und Fußtritten.

Als das Opfer wehrlos auf dem Boden lag, entrissen die Räuber ihrem Opfer den mitgeführten Rucksack und eine umgehängte, im Futteral getragene Gitarre, wobei sich in dem Futteral auch Bargeld und die Reisepapiere des Musikers befanden.

Während die Räuber den Rucksack am Tatort zurück ließen und mit dem Futteral flüchteten, schleppte sich das Opfer hinter eine Plakatwand am Berliner Platz und legte sich auf seinen Schlafsack - unmittelbar danach verlor er das Bewusstsein und wurde nach den bisherigen Ermittlungen erst am am Donnerstagmorgen, 24.11.2011, gegen 8 Uhr, durch eine bislang unbekannte Helferin entdeckt.

Die Helferin brachte das Opfer in ein nahe gelegenes Fitnessstudio von wo aus der Rettungsdienst informiert und das Opfer in ein Klinikum gebracht wurde.

Dort wurden beim Opfer Kopfverletzungen diagnostiziert, was eine Operation am Freitag, 25.11.2011, zur Folge hatte.

Erst danach und mit Mithilfe eines Dolmetschers konnte das Opfer dann durch die Ermittler des für Raub zuständigen Fachkommissariats vernommen werden.

In seiner Vernehmung gab der reisende Musiker an, dass er in Hameln am 23.11.2011 einen Halt gemacht hätte, um dort mit Straßenmusik Geld für die weitere Reise zu erspielen. Am Abend hätte er weiterreisen wollen, wäre aber am Berliner Platz zu einer bislang unbekannten Uhrzeit von den zwei Männern angegriffen und seiner Klassik-Gitarre in einem Futteral mit Geld und Reisepapieren beraubt worden.

Das Opfer konnte die Räuber wie folgt beschreiben:

Täter 1: Männlich, etwa 45 Jahre alt und 190 cm groß. Dieser Täter trug eine Lederjacke.

Täter 2: Männlich, etwa 30 Jahre alt und 185 cm groß. Dieser Täter war kräftig (dabei nicht dick) und trug eine Jacke, ähnlich einer Bomberjacke.

Was den Tatort angeht, gehen die Ermittler derzeit vom Berliner Platz als unmittelbarem Tatort aus.

Die Polizei hat derzeit jedoch keine Hinweise auf die Täter oder die genaue Tatzeit. Daher bitten die Ermittler die Bevölkerung um Mithilfe und fragen: Wer kann Hinweise auf die beschriebenen Täter oder den Verbleib der geraubten Klassik-Gitarre im Futteral geben? Hinweise erbitten die Ermittler unter Telefon 05151/933-222.

In diesem Zusammenhang wird auch die bislang unbekannte Helferin aufgerufen, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Personalien der couragierten Frau, die den schwer verletzten Musiker fand und ihn ins Fitnessstudio brachte, sind bislang unbekannt.

Ort
Veröffentlicht
29. November 2011, 16:31
Autor