Sag uns, was los ist:

(ots) - Zeit: 06.02.2013, 18:00-02:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet Die Verkehrsdirektionen der Hamburger Polizei führten gestern im gesamten Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durch. Die Beamten setzten neben sechs stationären Messstellen auch zwei mobile Videofahrzeuge (Provida) ein. Insgesamt fuhren 711 Fahrzeugführer zu schnell. 24 Fahrer müssen mit einem Bußgeld und mindestens einem Punkt im Verkehrszentralregister rechnen. Sieben Autofahrer werden in naher Zukunft ihren Führerschein abgeben müssen. Auf der BAB 1 in Richtung Süden wurde ein Provida-Fahrzeug der Verkehrsdirektion gegen 21:20 Uhr kurz vor dem Kreuz Ost von einem BMW 3er überholt. Der Fahrer des BMW fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Bei regennasser Fahrbahn und einsetzendem Regen fuhr der Mann mindestens mit 210 km/h bei erlaubten 80 km/h. Die Beamten des Provida-Fahrzeugs verfolgten das Fahrzeug, verloren es jedoch aufgrund der hohen Geschwindigkeit mehrfach aus dem Auge. Der BMW fuhr über den Horner Kreisel weiter in die Sievekingsallee. Hier konnten die Beamten das Fahrzeug mit 136 km/h bei erlaubten 50 km/h messen. Der 20-jährige Fahrer konnte schließlich in Höhe der Straße Wartenau angehalten werden. Ihn erwarten mindestens ein Bußgeld von 680 Euro, ein dreimonatiges Fahrverbot und vier Punkte im Verkehrszentralregister. Gegen 00:50 Uhr wurde ein 22-jähriger Mann mit einem Mercedes 500 auf der Ahrensburger Straße in Richtung stadtauswärts durch ein Provida-Fahrzeug mit 137 km/h bei zulässigen 50 km/h gemessen. Den Fahrer erwarten ebenfalls ein Bußgeld von 680 Euro, ein Fahrverbot von drei Monaten sowie vier Punkte in Flensburg. Beide Videos können ab 14:00 Uhr bei der Verkehrsdirektion Ost, Rennbahnstraße 129, 22043 Hamburg eingesehen und abgefilmt werden. Die Kennzeichen müssen bei einer Veröffentlichung gepixelt werden. Lg.
mehr