Sag uns, was los ist:

(ots) Unfallzeit: 27.01.2020, 18:30 Uhr Unfallort: Hamburg-St. Pauli, Reeperbahn Ein 38-jähriger Taxifahrer verursachte einen Verkehrsunfall, nachdem er mutmaßlich aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über seinen Pkw verlor. Neben dem Taxifahrer wurde ein weiterer Fahrzeugführer leicht verletzt. Der Verkehrsunfalldienst Ost (VD 3) hat die Ermittlungen übernommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr ein 38-jähriger Taxifahrer die Reeperbahn im linken Fahrstreifen in Richtung Millerntorplatz. Vermutlich aufgrund einer Erkrankung verlor der 38-Jährige auf Höhe der Silbersackstraße die Kontrolle über das Taxi. Trotz eines vorausfahrenden Pkw wurde das Taxi beschleunigt und fuhr auf den BMW eines 59-jährigen Fahrers auf. Anschließend schob das Taxi den BMW auf die Mittelinsel, über das dortige Verkehrszeichen und gegen einen dahinter stehenden Baum. Nachdem der BMW im weiteren Verlauf wieder auf die Fahrbahn geschoben wurde, konnte der 59-Jährige seinen stark beschädigten Pkw verlassen. Unmittelbar danach fuhr das Taxi erneut an und drehte den BMW, sodass dieser auf beiden Fahrstreifen quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Anschließend fuhr das Taxi mutmaßlich unkontrolliert weiter in Richtung Millerntorplatz und kollidierte auf Höhe Hans-Albers-Platz mit einem dort haltenden VW Passat. Hier endete die Fahrt. An allen drei beteiligten Pkw entstand Sachschaden. Der Taxifahrer erlitt bei dem Unfall mehrere nicht lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde nach Erstbehandlung in ein Krankenhaus transportiert. Bei dem Unfall wurde der 59-jährige BMW-Fahrer leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme musste die Reeperbahn in Richtung stadteinwärts gesperrt werden. Die Ermittlungen, insbesondere ob eine Erkrankung für die mutmaßlich vorübergehende Fahruntauglichkeit ursächlich war, dauern an. Ri. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4504829 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Unfallzeit: 28.04.2020, 00:20 Uhr Unfallort: Hamburg-Ottensen, Bahrenfelder Straße Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Nacht ein 64-jähriger Mann schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Süd (VD 4) hat die Ermittlungen übernommen. Nach den bisherigen Zeugenaussagen soll der augenscheinlich alkoholisierte 64-jährige Mann an einem Haltestellenmast der Bushaltestelle Friedensallee angelehnt gewesen sein, während zeitgleich die Fahrgäste eines Linienbusses aus- und einstiegen. Nach dem Schließen der Türen und während der bereits erfolgten Anfahrt des Busses soll der 64-Jährige taumelnd an den Bus herangetreten sein und gegen eine Scheibe geschlagen haben, mutmaßlich um den Busfahrer noch auf sich aufmerksam zu machen. Hierbei sei der Mann gestürzt und mit seinem Arm unter den fahrenden Bus geraten. Er erlitt schwerste Armverletzungen, wurde notärztlich am Unfallort versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach einer Operation wurde er stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht. Der 50-jährige Busfahrer, der den Vorfall offenbar nicht bemerkte, setzte seine Fahrt fort und konnte durch die Polizei an der Haltestelle am Schenefelder Platz angetroffen werden. Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes dauern an. Th. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Pressestelle Evi Theodoridou Telefon: +49 40 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4504504 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr