Sag uns, was los ist:

(ots) /- Tatzeit: 11.06.2019, 03:00 Uhr Tatort: Hamburg-Neugraben-Fischbek, Cuxhavener Straße Nach einem Tötungsdelikt zum Nachteil einer 36-jährigen Deutschen wurde gestern der mutmaßliche Täter (37) vorläufig festgenommen. Er wird heute dem Haftrichter zugeführt. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befand sich der aus dem Libanon stammende Tatverdächtige mit dem späteren Opfer alleine in einer Gaststätte in Neugraben-Fischbek. Nachdem die beiden dort zusammen gefeiert hatten, kam es offenbar zu einem Streit und einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf die 36-Jährige durch Gewalteinwirkung verstarb. Aus Angst vor Entdeckung soll der Mann den Leichnam vom Tatort weggeschafft haben. Angestellte des Lokals meldeten sich später bei der Polizei und teilten mit, in dem Lokal Blutspuren gefunden zu haben. Die Mordkommission (LKA 41) übernahm die weiteren Ermittlungen und ging aufgrund der Spurenlage von einem Tötungsdelikt aus. Im Verlauf der Ermittlungen kamen die Beamten auf die Spur des 37-Jährigen, den sie daraufhin in Buxtehude vorläufig festnahmen. Aus Sicht der Ermittler gilt der Mann als dringend tatverdächtig. Er wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen daher einem Haftrichter zugeführt. Der Leichnam wurde von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei in einem Gebüsch in der Nähe des Tatorts aufgefunden und im Anschluss in das Institut für Rechtsmedizin gebracht. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere auch zur Todesursache, dauern an. Schö.
mehr 
(ots) /- Tatzeit: 09.06.2019, 03:50 Uhr Tatort: Hamburg-St. Pauli, Neuer Pferdemarkt Ein 22-jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen aus einer Personengruppe heraus mit einem Messer verletzt. Die Polizei sucht Zeugen. Nach den bisherigen Erkenntnissen war es vor einem Lokal am Neuen Pferdemarkt zwischen einem 22-Jährigen und seiner Freundin zu einem Streit gekommen. Im weiteren Verlauf soll es zu einem Streit und einer körperlichen Auseinandersetzung mit sieben oder acht Männern gekommen sein. Hierbei erlitt der 22-Jährige eine stark blutende, potenziell lebensgefährliche Messerstichverletzung in den Leistenbereich. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Der Verletzte wurde zunächst von Passanten betreut. Um die Blutung zu stillen, legten die alarmierten Polizeibeamten im Rahmen ihrer Erste-Hilfe-Maßnahmen ein Tourniquet an. Der Mann wurde im weiteren Verlauf mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert und dort operiert. Lebensgefahr besteht nicht. Die mit 12 Funkstreifenwagen durchgeführten Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Festnahme der Täter. Eine Beschreibung liegt bislang nicht vor. Dass die Ermittler des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) die Hintergründe der Auseinandersetzung im Rahmen der ersten Ermittlungen nicht weiter erhellen konnten, dürfte auf die Aussagebereitschaft der Beteiligten zurückzuführen sein. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden. Abb.
mehr