Sag uns, was los ist:

(ots) /- Tatzeit: 14.08.2018, 22:25 Uhr Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Fährstieg Beamte des Polizeikommissariats 44 nahmen gestern Abend einen 47-jährigen Polen wegen des Verdachts des Dieseldiebstahls und des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung vorläufig fest. Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernahm die Ermittlungen. Ein Mitarbeiter eines Transportunternehmens beobachtete auf dem Firmengelände eine ihm unbekannte männliche Person, als diese sich an einem Firmen-Lkw verdächtig aufhielt. Kurz bevor der Zeuge den Tatverdächtigen ansprechen wollte, stieg dieser in seinen eigenen Lkw und fuhr davon. Der Mitarbeiter konnte weiterhin beobachten, wie der Tatverdächtige nach kurzer Fahrt anhielt, aus dem Lkw stieg und eine Folie von den Kennzeichen entfernte. Der Zeuge rief daraufhin die Polizei und nahm mit seinem Pkw die Verfolgung auf. Der Tatverdächtige verstieß während seiner Flucht gegen diverse Verkehrsvorschriften (Rotlichtfahrten, Vorfahrtsverletzungen) und wurde schließlich von dem Funkstreifenwagen Peter 44/4 auf dem Gelände einer Tankstelle im Georgswerder Bogen angehalten und vorläufig festgenommen. Auf dem Firmengelände des Transportunternehmens stellten die Beamten einen Lkw mit geöffnetem Tankbehälter fest. Des Weiteren lagen am Lkw mehrere Schläuche zum Abpumpen bereit. Nach den ersten Erkenntnissen wurden ca. 600 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Der 47-jährige Pole wurde erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Haftrichter zugeführt. Schö.
mehr 
(ots) /- Zeit: 06.07.2018, 22:00 Uhr Ort: Hamburg-Horn, Manshardstraße/Hermannstal Im Zusammenhang mit einem Straßenverkehrsdelikt vom vergangenen Freitagabend bittet die Polizei Hamburg um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Besatzung eines zivilen Funkstreifenwagens beobachtete, wie der Fahrer einer Mercedes-Benz S-Klasse (S 500) zunächst einen blau/lilafarbenen VW Golf trotz Fahrstreifenbegrenzung und ihm entgegenkommender Fahrzeuge überholte. Nach diesem gefährdenden Fahrmanöver wendete der Fahrer die S-Klasse im Kreuzungsbereich Manshardtstraße/Hermannstal. Hier musste der Fahrer eines Mercedes-Benz mit mattgrauer Folierung abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die Beamten hielten die S-Klasse daraufhin an, um den Fahrer zu überprüfen. Nachdem die Beamten ihr Dienstfahrzeug verlassen hatten, setzte der Fahrer seine Fahrt allerdings fort und flüchtete mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Schiffbeker Weg. Es besteht aufgrund der während der Flucht gezeigten Fahrweise der Verdacht eines illegalen, als Alleinfahrer begangenen Straßenrennens. Die Beamten nahmen zwar die Verfolgung auf, mussten die diese aber schließlich abbrechen, um eine Gefährdung Unbeteiligter auszuschließen. Etwa eineinhalb Stunden später wurde die Besatzung des Funkstreifenwagens Peter 42/4 auf das Fahrzeug aufmerksam. In der Sievekingsallee stoppten sie die S-Klasse daraufhin und konnten bei der Überprüfung schließlich einen 37-jährigen Türken als mutmaßlichen Fahrer der zurückliegenden Fahrmanöver identifizieren. Die Ermittler bitten nun Zeugen, die Hinweise auf die beteiligten Fahrzeuge und deren Fahrer geben können oder die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Geschehen in Zusammenhang stehen könnten, sich bei der Polizei zu melden, entweder beim Verkehrsunfalldienst Ost (040/4286-53961), beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg (040/4286-56789) oder bei einer Polizeidienststelle. Insbesondere bitten die Ermittler die Fahrer des VW Golf und des Mercedes-Benz mit mattgrauer Folierung, sich zu melden. Abb.
mehr