Sag uns, was los ist:

(ots) /- Zeit: 30.07.2019, 16:45 Uhr Ort: Hamburg-Harburg, Am Soldatenfriedhof Beamte des Landeskriminalamts 62 vollstreckten gestern Nachmittag in einem Vereinsheim in Hamburg-Harburg einen Durchsuchungsbeschluss. Der 46-Jährige Verantwortliche und eine weitere 27-jährige Person wurden wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Handels mit Betäubungsmitteln der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatten Zivilfahnder des Polizeikommissariats 46 bereits den Verdacht, dass aus dem Objekt heraus gedealt wird. Im Verlauf der Ermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss erwirkt. Nachdem ein 27-jähriger Mazedonier einem Zivilfahnder zwei Tränen Kokain zum Kauf angeboten hatte, erfolgte die Vollstreckung des Durchsuchungsbeschlusses am gestrigen späten Nachmittag. An der Durchsuchung waren unter anderem Beamte des LKA 62, LKA 68, des Polizeikommissariats 46, der Bereitschaftspolizei und Hundeführer beteiligt. Im Objekt wurden im Bereich des Tresens neben 23 weiteren Tränen mit Kokain und 480 Euro mutmaßlichem Dealgeld auch mehrere bereitgelegte Hieb- und Stichwaffen gefunden. Der Verantwortliche des Objektes, ein 46-jähriger Türke, hatte in einem verschlossenen Raum sowohl eine Schusswaffe inklusive zwei gefüllter Magazine, als auch rund 5700 Euro mutmaßliches Dealgeld und eine Feinwaage aufbewahrt. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung beim 46-Jährigen führte zum Auffinden einer Schreckschusspistole, weiterer scharfer Munition und verfälschten Ausweispapieren. Beide Männer wurden der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Landeskriminalamt 62 geführt und dauern an. Ri.
mehr 
(ots) /- Tatzeit: 29.07.2019, 21:00 Uhr Tatort: Hamburg-Veddel, Peutestraße / Veddeler Brückenstraße Beamte der Verkehrsdirektion Süd (VD 4) haben gestern Abend den Fahrer eines Fiat Punto angehalten, der mutmaßlich unter Drogeneinfluss gefahren war. Darüber hinaus hielt der Mann sich illegal im Bundesgebiet auf und führte eine Schusswaffe mit sich. Im Rahmen der Fahrzeugkontrolle ergaben sich den Beamten zunächst Anhaltspunkte dafür, dass der 32-jährige Albaner sein Fahrzeug unter dem Einfluss berauschender Mittel geführt haben dürfte. Bei der anschließenden Personalienfeststellung stellte sich heraus, dass der 32-jährige nicht über einen erforderlichen Aufenthaltstitel für Deutschland verfügte und sich demnach offenbar illegal in Deutschland aufhielt. Als die Polizisten die im PKW mitgeführte Tasche des Tatverdächtigen durchsuchten, fanden sie zudem eine mutmaßlich scharfe Schusswaffe. Der 32-Jährige wurde vorläufig festgenommen und die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Weiterhin stellten die Beamten den Führerschein und den Fahrzeugschlüssel des Mannes sowie die Schusswaffe sicher und erhoben eine Sicherheitsleistung, die von Verwandten des Mannes erbracht wurde. Durch Ermittler des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) wurde der Tatverdächtige der Ausländerbehörde überstellt. Die weiteren Ermittlungen werden von den jeweilig sachlich zuständigen Dienststellen für Verkehrsermittlungen, Ausländer- und Waffendelikte geführt (VD 43, LKA 165, LKA 724). Ka.
mehr