Sag uns, was los ist:

(ots) /- Zeit: 06.06.2018, 05:30 Uhr - 07.06.2018, 04:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet Im Rahmen eines erneuten Einsatzes der Task-Force zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Polizeibeamte 172 Personen überprüft und fünf Personen dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt. Auf St. Pauli wurden Zivilfahndern in drei Fällen Betäubungsmittel zum Kauf angeboten. Im ersten Fall sollten in der Simon-von-Utrecht-Straße zwei Verkäufer von Kokain festgenommen werden. Einer der Verkäufer leistete dabei erheblichen Widerstand und es gelang ihm kurzzeitig die Flucht. Zwei Polizeibeamte sind bei dieser Amtshandlung leicht verletzt worden. Der Festgenommene leistete weiterhin massiven Widerstand und animierte Passanten erfolgreich dazu, die agierenden Polizeikräfte zu bedrängen. Weitere alarmierte Polizeibeamte mussten diese Passanten vom Festnahmeort zurückdrängen, um eine anschließende Zuführung in das UG Hamburg zu gewährleisten. Diesbezüglich wurde gegen einen 36-jährigen Deutschen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im zweiten und dritten Fall auf St. Pauli wurden im Bereich der der Bernhard-Nocht-Straße zwei Verkäufer von Griptütchen mit Marihuana vorläufig festgenommen und zugeführt. Ein 37 Jahre alter Mann aus Gambia hatte Fahndern zuvor fünf Griptütchen zum Kauf angeboten. Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes wurden noch drei weitere Tütchen aufgefunden. Ein weiterer Mann aus Gambia hatte Fahndern zuvor sieben Griptütchen mit Marihuana verkauft. In einem "Drogenversteck" wurden noch weitere acht Tütchen sichergestellt, die dem 23-Jährigen zugeordnet werden konnten. Im Bereich der Sternschanze wurde ein 22-jähriger mutmaßlicher Dealer mit sierraleonischer Staatsangehörigkeit bei dem Versuch beobachtet, Betäubungsmittel zu verkaufen. Bei seinem anschließendem Fluchtversuch versuchte er zudem, sich sieben mitgeführter Kokainkugeln zu entledigen. Die Beamten konnten den Flüchtenden stellen und die weggeworfenen Kokainkugeln und 354,- Euro mutmaßliches Dealgeld sicherstellen. Der mutmaßliche Dealer wurde dem UG Hamburg zugeführt. In St. Georg wurde ein 19-jähriger Afghane dabei beobachtet, wie er aus einem Gebüsch ca. 15 Gramm Heroin holte. Ein Rauschgiftsuchhund wurde angefordert und Diensthündin Flora erspürte in dem Gebüsch zwei weitere Beutel mit ca. 20 Gramm Heroin. Der 19-Jährige wurde dem UG zugeführt. Ebenfalls in St. Georg wurde nach Hinweisen eines Bürgers ein mutmaßlicher Verkäufer von Betäubungsmitteln am Hansaplatz vorläufig festgenommen. Bei sich hatte der 44-jährige Senegalese acht Kugeln Kokain. Er wurde ebenfalls dem UG Hamburg zugeführt. Im Zusammenhang mit der Betäubungsmittelkriminalität wurde gestern im Bereich Bergedorf ein, durch die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkter, Durchsuchungsbeschluss vollstreckt. In der Wohnung eines 24-jährigen Deutschen wurde ein Gefrierbeutel mit ca. 75 Gramm Marihuana, diverse Einweckgläser mit gelagerten Marihuana-Dolden sowie kleinere Mengen verschiedener anderer rauschgiftverdächtiger Substanzen sichergestellt. In der Wohnung lagen Äxte und Messer griffbereit. Der mutmaßliche Besitzer der Betäubungsmittel wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung vorgeladen. Die Polizei Hamburg wird auch zukünftig ihre intensivierten Maßnahmen zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität fortsetzen. Kü.
mehr 
(ots) - Tatzeit: 03.02.2016 Tatorte: Hamburg-St.Georg und Hamburg-St.Pauli Rauschgiftfahnder haben gestern drei Tatverdächtige im Alter von 22, 42 und 45 Jahren vorläufig festgenommen. Ihnen wird der Handel mit Rauschgift vorgeworfen. Das Rauschgiftdezernat im Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Bereits seit Dezember liegen den ermittelten Beamten Erkenntnisse gegen die beiden 42 und 45 Jahre alten Tatverdächtigen vor, nach denen diese gewerbsmäßig mit Marihuana handeln sollen. Gestern Nachmittag gelang es den Fahndern, in einer als Depot genutzten Wohnung in St.Pauli, 740 Gramm Marihuana und 100 Gramm Haschisch sicherzustellen. Nach Erkenntnissen der Beamten wurde das Rauschgift dort von dem 42-Jährigen zwischengelagert. Die Tatverdächtigen selbst hielten sich nicht in den Räumen auf. Der 42-Jährige konnte jedoch wenig später an seinem Fahrzeug vorläufig festgenommen werden. Bei ihm stellten die Beamten 25 Griptütchen mit Marihuana sicher. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung, für die ein Beschluss von der Staatsanwaltschaft erwirkt worden war, konnten nochmal 500 Gramm des Rauschgifts beschlagnahmt werden. Gleichzeitig wurde ein Durchsuchungsbeschluss bei dem 45-jährigen Beschuldigten vollstreckt. Der Tatverdächtige konnte vorläufig festgenommen werden. Bei ihm stellten die Fahnder 390 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Die beiden aus der Türkei stammenden Beschuldigten wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend mangels Haftgründen entlassen. Zivilfahnder des Polizeikommissariates 11 haben gestern Abend in St.Georg einen 22-jährigen Tatverdächtigen wegen des Verdachts des Drogenhandels vorläufig festgenommen. Bei ihm stellten die Beamten sieben Brocken Haschisch und einen Beutel mit rauschgiftverdächtiger Substanz sicher. Der Beschuldigte wurde einem Haftrichter zugeführt. Sy.
mehr