Sag uns, was los ist:

(ots) /- Zeit: 20.08.2019, 05:30 Uhr - 21.08.2019, 03:30 Uhr Ort: Hamburg-St.Georg, Hamburg-St.Pauli, Hamburg-Sternschanze Bei einem weiteren Einsatz der Task Force zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Rauschgiftfahnder in dem o.g. Zeitraum insgesamt 213 Personen überprüft. Sie verhängten 9 Platzverweise und 65 Aufenthaltsverbote. Darüber hinaus wurden vier Strafanzeigen gegen mutmaßliche Dealer sowie 16 Strafanzeigen wegen des Verdachts des Erwerbs bzw. Besitzes von Betäubungsmitteln gefertigt. Durch Beamte des Polizeikommissariats 11 wurde ein 26-jähriger Iraner angehalten und überprüft. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein offener Haftbefehl bestand. Des Weiteren stellten die Beamten fest, dass das mitgeführte Fahrrad des 26-Jährigen als gestohlen gemeldet war. Er wurde verhaftet und sollte zum Polizeikommissariat gebracht werden. Kurz nach der Verhaftung versuchte der Mann, einen Bluetooth Lautsprecher an einen Bekannten zu übergeben. Die Beamten verhinderten dieses und stellten dabei fest, dass der Lautsprecher sich öffnen ließ. Im Inneren des Lautsprechers befanden sich insgesamt zehn Kugeln Kokain, welche im Anschluss beschlagnahmt wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 26-Jährige aufgrund des bestehenden Haftbefehls dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt. Die Polizei wird auch zukünftig ihre intensivierten Maßnahmen zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität fortsetzen. Schö.
mehr 
(ots) /- Einsatzzeit: 16.08.2019, 05:30 Uhr bis 19.08.2019, 02:00 Uhr Einsatzort: Hamburger Stadtgebiet Rauschgiftfahnder der "Task-Force" haben am vergangenen Wochenende in einem Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität mehrere Tatverdächtige wegen des Verdachts des Drogenhandels oder -erwerbs festgenommen. Das Rauschgiftdezernat (LKA 68) hat in allen Fällen die Sachbearbeitung übernommen. In St. Georg überprüften die eingesetzten Beamten einen 33-jährigen Türken und fanden hierbei 4 Gramm mutmaßliches Heroin, welches er in seinem Jackensaum versteckt hatte. Der Mann wurde dem Haftrichter zugeführt. Ebenfalls in St. Georg beobachteten uniformierte Polizeibeamte einen offensichtlichen Handel mit Betäubungsmitteln zwischen zwei Personen. Bei der anschließenden Kontrolle des vermutlichen Dealers, einem 22-jährigen Afghanen, stellten die Beamten noch eine geringe Menge mutmaßliches Crack sicher. Auch dieser Mann kam vor den Haftrichter. Am Bahnhof Jungfernstieg wurden Zivilfahnder auf ein mutmaßliches Rauschgiftgeschäft zwischen einem 21-jährigen Mann aus Guinea und einem 40-jährigen Türken aufmerksam. Als die Beamten die Männer überprüfen wollten, versuchte sich der 21-jährige mutmaßliche Drogenverkäufer der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Die Polizisten holten ihn jedoch ein und nahmen ihn vorläufig fest. Er wurde einem Haftrichter zugeführt. Der 40-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. An der Reeperbahn beobachteten Polizeibeamte eine szenetypische Austauschhandlung zwischen einem 27-jährigen Mann malischer Staatsangehörigkeit und einem 22-jährigen Deutschen. Beide Personen wurden daraufhin polizeilich überprüft. Der Deutsche führte einen Gripbeutel mutmaßliches Marihuana bei sich, der Malier insgesamt 13 Gramm sowie 130 Euro vermutliches Dealgeld. Beide Verdächtige wurden vorläufig festgenommen. Den Malier führten die Ermittler anschließend einem Haftrichter zu, während der Deutsche mangels Haftgründen wieder entlassen wurde. Insgesamt überprüften die Beamten im genannten Einsatzzeitraum 380 Personen. Daraus resultierend leiteten sie 29 Strafverfahren wegen Drogenerwerbs bzw. -besitzes und 11 Verfahren wegen Betäubungsmittelhandels ein. Gegen 186 Personen wurden Aufenthaltsverbote ausgesprochen. Die Ermittlungen in den geschilderten Sachverhalten dauern an. Ka.
mehr