Sag uns, was los ist:

(ots) Tatzeit: 19.10.2019, 15:55 Uhr Tatort: Hamburg-Hamm, Von-Heß-Weg In Hamburg schaut man hin: Das vorbildliche Verhalten eines Zeugen und die gute Nase der Polizeidiensthündin "Flora" ermöglichten am vergangenen Wochenende die vorläufige Festnahme eines Wohnungseinbrechers in Hamburg-Hamm. Ein aufmerksamer 47-Jähriger bemerkte im Treppenhaus seines Wohnhauses drei ihm unbekannte Männer, die offensichtlich gerade aus der Wohnung seiner ortsabwesenden Nachbarin herauskamen. Augenblicklich erfasste der Zeuge die Situation und begriff, dass es sich um einen Wohnungseinbruch handeln dürfte. Er sprach die Männer an, woraufhin diese aus dem Haus und anschließend zu Fuß in unterschiedliche Richtungen flüchteten. Der Zeuge verfolgte die Täter und beobachtete, dass einer von ihnen auf der Flucht stürzte. Danach verlor er die Flüchtenden aus den Augen und informierte die Polizei. Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen setzen die Beamten unter anderem die Diensthündin "Flora" an der Stelle, an der einer der mutmaßlichen Einbrecher gestürzt war, ein. "Flora" führte die Einsatzkräfte zielstrebig hinter eine Hecke in einer nahegelegenen Grundstückszufahrt, wo sich der Mann auf dem Boden liegend versteckt hielt. Eingesetzte Beamte nahmen den Verdächtigen, einen 40-jährigen Kroaten, vorläufig fest. Einen Ring, den der Festgenommene bei sich führte, stellten die Beamten als mögliches Beweismittel sicher. Die anderen beiden Tatverdächtigen konnten unerkannt flüchten. Als die Polizisten den mutmaßlichen Tatort überprüften, stellten sie fest, dass die Wohnungstür gewaltsam aufgehebelt und sämtliche Räume der Wohnung durchsucht worden waren. Experten der Spurensicherung (LKA 31) erschienen vor Ort und führten umfangreiche Maßnahmen durch. Ermittler des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) übernahmen die weiteren Ermittlungen und führten den Kroaten nach erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter zu. Durch das Amtsgericht Hamburg wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen. Die Ermittlungen, insbesondere zu den flüchtigen Mittätern und zu möglichen Zusammenhängen mit ähnlich gelagerten Taten, werden nunmehr bei der Fachdienststelle für Wohnungseinbrüche (LKA 19 "Castle") geführt. Ka.
mehr