Sag uns, was los ist:

(ots) Tatzeit: 25.09.2019, 09:30 Uhr Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Osterstraße Die Polizei fahndet nach einer bislang unbekannten Frau, die gemeinsam mit einem bislang unbekannten Mann eine 91-jährige Frau durch Trickbetrug (Masche falscher Polizeibeamter) um einen höheren Geldbetrag gebracht hat. Die 91-jährige Frau aus Eimsbüttel erhielt am Mittwochmorgen einen Anruf, bei dem sich der unbekannte Täter als Polizeibeamter ausgab. Er habe ihr berichtet, dass es Ermittlungen gegen ihre Hausbank gebe und dass der Inhalt ihres Schließfaches nicht mehr sicher sei. Er habe die Seniorin dann aufgefordert, ihr Schließfach zu leeren und den Inhalt zu Hause zu verwahren. Während der gesamten Zeit, über Stunden, hielt der männliche Tatverdächtige telefonisch Kontakt zu der Seniorin. Als die Seniorin schließlich davon überzeugt war, dass ihre Wertgegenstände in Gefahr waren, begab sie sich zur Bank und folgte den Anweisungen des Tatverdächtigen. Als sie mit ihren Wertgegenständen zu Hause war, erhielt sie erneut einen Anruf vom Tatverdächtigen. Er kündigte an, dass die Wertgegenstände von einer Mitarbeiterin abgeholt werden müssten. Während die Seniorin die Sachen einpackte, erschien eine Komplizin des Anrufers und ließ sich den Beutel mit Wertsachen übergeben. Selbst während der Abholung war die Seniorin durch den Anrufer am Telefon gebunden worden. Erst als die Frau zur Ruhe kam, sich der Anrufer nicht mehr meldete und die Komplizin in unbekannte Richtung verschwunden war, verständigte sie die Polizei. Die Frau, die die Wertsachen abholte, kann wie folgt beschrieben werden: - weiblich - 30 - 40 Jahre - 170 cm - osteuropäisches Erscheinungsbild - dunkelblonde Haare Bekleidung - beigefarbene Jacke Zeugen, die Hinweise zu der Täterin geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden. Die weiteren Ermittlungen führt die Fachdienststelle für Trickbetrug und Trickdiebstahl (LKA 433). Tipps und Hinweise der Polizei: Wenn die Polizei Sie anruft, erscheint niemals die Rufnummer 110 im Display. Polizeibeamte - fordern Sie am Telefon nicht zur Über- bzw. Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen auf - befragen Sie am Telefon nicht zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen - setzen Sie niemals unter Druck Sind Sie sich unsicher, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie den Betrüger los. Aufzulegen ist in solchen Fällen nicht unhöflich, sondern wichtig! Ri.
mehr 
(ots) Tatzeit: 25.09.2019, 09:30 Uhr Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Osterstraße Die Polizei fahndet nach einer bislang unbekannten Frau, die gemeinsam mit einem bislang unbekannten Mann eine 91-jährige Frau durch Trickbetrug (Masche falscher Polizeibeamter) um einen höheren Geldbetrag gebracht hat. Die 91-jährige Frau aus Eimsbüttel erhielt am Mittwochmorgen einen Anruf, bei dem sich der unbekannte Täter als Polizeibeamter ausgab. Er habe ihr berichtet, dass es Ermittlungen gegen ihre Hausbank gebe und dass der Inhalt ihres Schließfaches nicht mehr sicher sei. Er habe die Seniorin dann aufgefordert, ihr Schließfach zu leeren und den Inhalt zu Hause zu verwahren. Während der gesamten Zeit, über Stunden, hielt der männliche Tatverdächtige telefonisch Kontakt zu der Seniorin. Als die Seniorin schließlich davon überzeugt war, dass ihre Wertgegenstände in Gefahr waren, begab sie sich zur Bank und folgte den Anweisungen des Tatverdächtigen. Als sie mit ihren Wertgegenständen zu Hause war, erhielt sie erneut einen Anruf vom Tatverdächtigen. Er kündigte an, dass die Wertgegenstände von einer Mitarbeiterin abgeholt werden müssten. Während die Seniorin die Sachen einpackte, erschien eine Komplizin des Anrufers und ließ sich den Beutel mit Wertsachen übergeben. Selbst während der Abholung war die Seniorin durch den Anrufer am Telefon gebunden worden. Erst als die Frau zur Ruhe kam, sich der Anrufer nicht mehr meldete und die Komplizin in unbekannte Richtung verschwunden war, verständigte sie die Polizei. Die Frau, die die Wertsachen abholte, kann wie folgt beschrieben werden: - weiblich - 30 - 40 Jahre - 170 cm - osteuropäisches Erscheinungsbild - dunkelblonde Haare Bekleidung - beigefarbene Jacke Zeugen, die Hinweise zu der Täterin geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden. Die weiteren Ermittlungen führt die Fachdienststelle für Trickbetrug und Trickdiebstahl (LKA 433). Tipps und Hinweise der Polizei: Wenn die Polizei Sie anruft, erscheint niemals die Rufnummer 110 im Display. Polizeibeamte - fordern Sie am Telefon nicht zur Über- bzw. Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen auf - befragen Sie am Telefon nicht zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen - setzen Sie niemals unter Druck Sind Sie sich unsicher, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie den Betrüger los. Aufzulegen ist in solchen Fällen nicht unhöflich, sondern wichtig! Ri.
mehr