Sag uns, was los ist:

(ots) Anhaltezeit: 17.11.2019, 15:10 Uhr Anhalteort: Hamburg-Wilhelmsburg, Neuhöfer Damm Zivilfahnder des Polizeikommissariats 21 (PK 21) haben gestern Nachmittag zwei Polen vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, ein Fahrzeug samt hochwertiger Handwerkerausrüstung sowie Kennzeichen von einem weiteren Fahrzeug gestohlen zu haben. Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernahm die weiteren Ermittlungen und führte einen der Tatverdächtigen dem Haftrichter zu. Zunächst hatten die Fahnder die Männer in Hamburg-Ottensen beobachtet, als diese offenbar an einem Kennzeichen eines abgestellten Pkw montierten. Anschließend stiegen beide in einen Transporter und fuhren ab. Da den Zivilfahndern das Verhalten der Personen verdächtig vorkam, folgten sie dem Transporter. Eine durchgeführte Überprüfung der daran angebrachten Kennzeichen ergab, dass diese einem anderen Fahrzeug zugewiesen und somit offensichtlich gestohlen worden waren. Als die Beamten daraufhin den Transporter in Hamburg-Wilhelmsburg anhielten und überprüften, stellten sie fest, dass er ebenfalls gestohlen worden war und eine zerstörte Dreiecksscheibe aufwies. Die Beamten nahmen die beiden Insassen des Transporters, zwei Polen im Alter von 29 und 38 Jahren, vorläufig fest. Das Fahrzeug und auch die gestohlenen Kennzeichen wurden als Beweismittel sichergestellt. In dem Transporter befand sich auch die hochwertige Handwerksausrüstung des rechtmäßigen Besitzers des Wagens. Da bei dem 38-jährigen Fahrer des Transporters zudem der Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel bestand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Auch konnte der Mann keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Beide Tatverdächtige wurden erkennungsdienstlich behandelt. Die Ermittler führten den 38-Jährigen anschließend einem Haftrichter zu. Der 29-Jährige wurde mangels Haftgründen von der Polizei entlassen. Die weiteren Ermittlungen werden von der für die Region Mitte II zuständige Dienststelle für Einbruchs- und Kfz-Delikte geführt und dauern an. Ka.
mehr