Sag uns, was los ist:

(ots) /- Zeit: 18.03.2019, 07:00 - 13:00 Uhr Ort: Hamburg-Horn, Rennbahnstraße Die Verkehrsdirektion Ost führte heute eine Großkontrolle mit dem Schwerpunkt "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" bei Fahrern von Lkw (bis 3,5t) durch. Es wurden insgesamt 115 Fahrzeuge und 148 Personen überprüft. Unterstützt wurden die 39 Beamten durch Mitarbeiter des Zolls, des Amts für Arbeitsschutz sowie des TÜV SÜD. Bei vier Fahrzeugführern bestand der Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren sind. Bei einem Fahrzeugführer spürte ein Rauschgiftspürhund des Zolls sieben Gramm Marihuana sowie eine Feinwaage und eine Marihuana-Mühle auf. Bei einer Fahrzeugüberprüfung stellten die Beamten in Zusammenarbeit mit dem TÜV erhebliche Mängel fest. Die Längsträger und die Querträger jeweils vorne und hinten wiesen erhebliche Korrosionsschäden auf, die zu einer erheblichen Verkehrsgefährdung hätten führen können. Darüber hinaus stellten die Beamten fest, dass die zugeteilte Hauptuntersuchung erst vor zwei Monaten erfolgte. Aufgrund der erheblichen Mängel besteht nunmehr der Verdacht einer Falschbeurkundung. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird durch einen Sachverständigen begutachtet. Bei einem mit Dönerspießen geladenen Kühlfahrzeug stellten die Beamten fest, dass die Ladung mangelhaft gesichert war. Zwei der Spieße waren während der Fahrt auf die Ladefläche gefallen, wodurch die Folie beschädigt wurde. Daraufhin wurden Mitarbeiter des Gesundheitsamtes hinzugezogen, die die Vernichtung dieser Spieße anordneten. Insgesamt stellten die Beamten folgende Verstöße fest: - 1 x Fahren ohne Fahrerlaubnis - 1 x Pflichtversicherungsvergehen - 1 x Besitz von Betäubungsmitteln - 1 x Falschbeurkundung - 4 x Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln - 9 x mangelhafte Ladungssicherung - 39 x Mängelmeldungen (infolge von technischen Defekten oder Nichtmitführen erforderlicher Dokumente) - 13 x sonstige Ordnungswidrigkeiten Darüber hinaus fertigte der Zoll 33 Vorgänge in eigener Zuständigkeit und überprüfte 164 Frachtstücke mit einem Röntgenmobil. Das Amt für Arbeitsschutz führte 19 Kontrollen durch und stellte bei den jeweiligen Fahrzeugführern fest, dass die Tageskontrollblätter unvollständig oder zum Teil gar nicht geführt wurden. Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft zielgerichtete Verkehrskontrollen durchführen, um die Verkehrssicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen. Th.
mehr 
(ots) /- Zeit: 12.03.2019, 06:00 - 22:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet Die Nichtbeachtung der Gurtanlegepflicht führt bei Verkehrsunfällen immer wieder zu schweren Verletzungen bei den Unfallbeteiligten. Die Polizei Hamburg hat sich gestern mit der Durchführung von stationären und mobilen Verkehrskontrollen an einer europaweiten TISPOL-Kontrolle beteiligt. Unter Führung der Verkehrsdirektion Innenstadt/West wurden gestern im gesamten Hamburger Stadtgebiet an vier Kontrollstellen und im Rahmen von diversen mobilen Kontrollen insgesamt 232 Fahrzeuge und 246 Personen überprüft. Dabei wurden 61 Personen festgestellt, die den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Außerdem beförderten sieben Fahrzeugführer in ihren Fahrzeugen jeweils ein Kind, ohne die erforderliche Sicherung (Kindersitz, Anschnallpflicht) vorzunehmen. Darüber hinaus wurden unter anderem folgende Sachverhalte und Verstöße festgestellt: Den Kontrollbeamten fiel ein Rollerfahrer auf, der ohne Helm und Versicherungskennzeichen unterwegs war. Die anschließende Überprüfung ergab, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogentest verlief positiv auf Kokain und THC. Ein Fahrer eines Paketdienstes wurde ebenfalls im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und überprüft. Er fuhr unter dem Einfluss von THC und beförderte zusätzlich auf seiner Ladefläche zwei ungesicherte Personen. Bei insgesamt sieben weiteren Fahrern wurde ebenfalls festgestellt, dass sie ihre Kraftfahrzeuge unter dem Einfluss von berauschenden Mittel (Alkohol, THC,Kokain) geführt haben. Gegen die Fahrer wurden Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt und Blutprobenentnahmen angeordnet. Folgende Verstöße: - 3 x Fahren ohne Fahrerlaubnis - 1 x Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz - 14 x Verstöße wegen Handynutzung beim Fahren - 29 x Beanstandungen an den Fahrzeugen (z.B. defekte Fahrzeugteile oder nicht mitgeführte Papiere) Über den gesamten Tag waren 69 Beamte der Verkehrsdirektionen eingesetzt. Die Polizei Hamburg wird auch künftig Kontrollen zur Verkehrssicherheit durchführen. Schö.
mehr