Sag uns, was los ist:

(ots) Zeit: 07.12.2019, 21:35 Uhr Ort: Hamburg-Bergedorf, Bundesautobahn (BAB)25, Fahrtrichtung Westen zwischen den Anschlussstellen Bergedorf und Nettelnburg Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der BAB 25 sind gestern Abend insgesamt sieben Menschen verletzt worden, vier davon schwer. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es auf der BAB 25 in Fahrtrichtung Westen zwischen den Anschlussstellen Bergedorf und Nettelnburg zu einem Verkehrsunfall, wodurch die nachfolgenden Fahrzeuge zum Stehen kamen und eine Rettungsgasse bildeten. Der 24-jährige Fahrer eines PKW Audi A8 in grün soll nach Angaben von Zeugen mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit in dieses Situation hineingefahren und unerlaubt in die eingerichtete Rettungsgasse gefahren sein. Er verlor dabei die Kontrolle und stieß mit Fahrzeugen, die links und rechts die Rettungsgasse bildeten, zusammen. Bei den beschädigten Fahrzeugen, die die Rettungsgasse bildeten, handelt es sich um: - einen BMW in weiß (in Fahrtrichtung linker Fahrstreifen der Rettungsgasse)Der 24-jährige Fahrer wurde mit einem Schock in ein Krankenhaus eingeliefert. - einen VW Transporter in blau (in Fahrtrichtung linker Fahrstreifen der Rettungsgasse) Der 33-jährige Fahrer wurde leicht verletzt. - einen VW Polo in grau (in Fahrtrichtung rechter Fahrstreifen der Rettungsgasse) Der 45-jährige Fahrer wurde leicht verletzt. - einen Citroen Berlingo in rot (in Fahrtrichtung rechter Fahrstreifen der Rettungsgasse) Die 60-jährige Fahrerin und ihre 41-jährige Beifahrerin wurden ebenfalls verletzt. Die Beifahrerin musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 24-jährige mutmaßliche Unfallfahrer wurde ebenfalls verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Es besteht bei ihm der Verdacht, dass er sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gelenkt hat. Im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein 34-jähriger Mitfahrer wurde bei dem Unfall ebenfalls verletzt. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die 20-jährige Mitfahrerin blieb augenscheinlich unverletzt. Da der 24-Jährige angibt, das Fahrzeug nicht gefahren zu sein, wurde seine Oberbekleidung und der PKW Audi A8 sichergestellt. Die BAB 25 musste während der Unfallaufnahme zwischen den Anschlussstellen Bergedorf und Nettelnburg voll gesperrt werden. Der Verkehrsunfalldienst Süd wird die weiteren Ermittlungen übernehmen. Lg. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Sandra Levgrün Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bruno-Georges-Platz 1 22297 Hamburg Tel: 040 4286-56210 Fax: 040 4286-56219 Sandra.levgruen@polizei.hamburg.de oder polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4461985 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Unfallzeit: 02.12.2019, 07:28 Uhr Unfallort: BAB 1/Fahrtrichtung Süden, zwischen den Anschlussstellen Öjendorf und Billstedt Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 sind heute Morgen vier Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es in Höhe der Autobahnabfahrt Billstedt zu stockendem Verkehr. Bis auf den Fahrer des unfallverursachenden Sattelzugs hatten die unfallbeteiligten Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit bereits reduziert und waren kurz vor dem Stillstand. Der Sattelzugfahrer (62) bemerkte dies offenbar zu spät. Er versuchte noch zu bremsen, konnte einen Zusammenstoß mit einem vorausfahrenden Opel Astra aber nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel auf einen Mercedes-Benz CLK geschoben, dieser wiederum auf einen Ford Focus. Der Ford kollidierte daraufhin mit einem Anhänger eines vorausfahrenden Lkw MAN und wurde dadurch in die Luft geschleudert. Der Sattelzugfahrer hatte sein Fahrzeug nach dem ersten Zusammenstoß nach links auf den mittleren Fahrstreifen gelenkt, um die vor ihm befindlichen Fahrzeuge nicht zwischen sich und den anderem Lkw einzuklemmen. Hierbei prallte der hoch geschleuderte Ford im weiteren Verlauf gegen die rechte Seite des vorbeifahrenden Sattelzugs und blieb schließlich auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Da der Sattelzugfahrer seinen Lkw nicht mehr abbremsen konnte, stellte er den Motor ab und ließ das Fahrzeug ausrollen. Vier der fünf Unfallbeteiligten wurden verletzt, der Sattelzugfahrer blieb unverletzt. Die Fahrerin des Mercedes-Benz (36), der Fahrer des Ford (37) und der Fahrer des Lkw MAN (41) wurden schwer verletzt und in Krankenhäusern stationär aufgenommen. Der Fahrer des Opel (50) wurde leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Zur Unfallaufnahme zogen die Beamten des Verkehrsunfalldienstes einen Sachverständigen hinzu. Die BAB 1 war in Fahrtrichtung Süden zwischen den Anschlussstellen Öjendorf und Billstedt zunächst voll gesperrt. Später wurde der Verkehr einspurig, ab kurz vor zwölf dann zweispurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Ab kurz nach zwölf waren alle Fahrstreifen wieder befahrbar. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die weiteren Ermittlungen der Unfallermittler des Verkehrsunfalldienstes Ost (VD 32) dauern an. Abb. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4456461 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr