Sag uns, was los ist:

(ots) - Tatzeit: 29.01.2014, 19:00 Uhr Tatort: Hamburg-Bergedorf, Weidenbaumsweg Ein Polizeibeamter des Polizeikommissariates 16 hat in seiner Freizeit einen Taschendiebstahl verhindert und einen der beiden mutmaßlichen Täter vorläufig festgenommen. Das Zentrale Ermittlungskommissariat 63 führt die weiteren Ermittlungen. Dem 28-jährige Polizeimeister fielen bereits in der S-Bahn Richtung Bergedorf zwei Männer auf, die sich sehr konspirativ verhielten. Als sie den Zug an der S-Bahnstation Bergedorf verließen, sah er, dass einer der Männer einen 61-Jährigen bestehlen wollte. Der 28-Jährige gab sich als Polizeibeamter zu erkennen und hinderte den 20-jährigen Tatverdächtigen an der Vollendung des Diebstahles. Dessen Begleiter zog daraufhin Reizgas und sprühte es dem Beamten in das Gesicht. Gemeinsam mit einem bislang nicht bekannten Passanten gelang es dem Polizeimeister, den 20-Jährigen festzuhalten und den alarmierten Beamten des Polizeikommissariates 43 zu übergeben. Dem Begleiter des Festgenommenen gelang die Flucht. Bei dem Tatverdächtigen stellten die Polizisten Pfefferspray und einen Schraubendreher sicher. Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) übernahmen die weiteren Ermittlungen und führten den aus Bosnien-Herzegowina stammenden Beschuldigten einem Haftrichter zu. Die Ermittler suchen Zeugen. Insbesondere der namentlich bislang nicht bekannte Mann, der bei der Festnahme geholfen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 4286-56789 zu melden. Veh.
mehr 
(ots) - Tatzeit: 05.12.2013, 02:10 Uhr Tatort: Hamburg-Altstadt, Kreusler- und Schauenburger Straße Zivilfahnder des Polizeikommissariates 14 haben in der letzten Nacht zwei 28 und 39 Jahre alte Deutsche wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls vorläufig festgenommen. Die Tatverdächtigen fielen den Fahndern zunächst durch ihr konspiratives Verhalten auf. Im weiteren Verlauf konnten die Beamten beobachten, wie die Männer an mehreren Türen verschiedener Geschäfte rüttelten. In der Schauenburger Straße versuchten sie schließlich, die Eingangstür mit einem Nothammer einzuschlagen, was jedoch misslang. Noch bevor die Fahnder eingreifen konnten, verschwanden die Verdächtigen im Bereich des Weihnachtsmarktes. Sicherheitspersonal des Marktes sahen die beiden Männer kurz darauf, wie sie die Tür eines Bekleidungsgeschäftes gewaltsam öffneten und anschließend mit diversen Kleidungsstücken die Flucht antraten. Die Zivilfahnder konnten die Tatverdächtigen wenig später in der Mönckebergstraße vorläufig festnehmen und das Stehlgut (Gesamtwert rund 1.400 Euro) sicherstellen. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Zentrale Ermittlungskommissariat Mitte (ZD 63). Die Beschuldigten (28, 39) machten keine Aussagen. Sie stehen aufgrund der Ermittlungen außerdem im Verdacht, zwei Kfz aufgebrochen zu haben. Ferner waren sie bereits am 01.12.13 nach einem Einbruchdiebstahl festgenommen worden (Pressemitteilung Nr. 3 vom 02.12.2013). Sie wurden einem Haftrichter zugeführt. Sy.
mehr