Sag uns, was los ist:

(ots) Tatzeiten: 19.02. bis 17.10.2019 Tatorte: Hamburger Stadtgebiet, Schleswig-Holstein Ermittler des Landeskriminalamts Hamburg (LKA 433) vollstreckten zwei Haftbefehle und einen Durchsuchungsbeschluss wegen des Verdachts der Beteiligung an banden- und gewerbsmäßigen Diebstahlstaten mit dem Modus Operandi "falsche Handwerker". Eine Verhaftung wurde mit Unterstützung der Polizei in Stade (Niedersachsen) durchgeführt. Bei den Verhafteten handelt es sich um einen 21-jährigen Deutschen und einen 35-jährigen Serben. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen werden den Verhafteten als Mitglieder einer mindestens dreiköpfigen Tätergruppe bislang vier Diebstahlstaten zugerechnet, welche sich gegen Menschen im Alter zwischen 77 und 92 Jahren richteten. Bereits am 19. Februar erlangte einer der Tatverdächtigen als "falscher Mitarbeiter der Stadtwerke" Zutritt zur Wohnung eines 77-jährigen in Lohbrügge. Zwei weitere Täter gelangten dadurch zunächst vom Bewohner unbemerkt in die Wohnung. Als der Geschädigte misstrauisch wurde, flüchteten die Männer mit erlangten Münzen. Bei zwei weiteren Taten in Tonndorf und Farmsen-Berne kam es nicht zu Vollendungen, da sich die 86- und 92-jährigen Geschädigten jeweils nicht alleine zu Hause befanden. Bei einer weiteren Tat am 17.10. in Itzehoe agierten die beiden dringend Tatverdächtigen erneut als "falsche Handwerker" und erlangten so unter anderem den Goldschmuck einer 91-Jährigen. Teile des Schmucks waren bei einem Juwelier in Hamburg aufgetaucht und sichergestellt worden. Durch intensive Ermittlungen konnten die Tatverdächtigen identifiziert werden. Das Amtsgericht Hamburg hatte einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 35-Jährigen in Hamburg-Altona und Haftbefehle für beide dringend Tatverdächtigen erlassen. Bei der Durchsuchung der Wohnung am 03. Dezember wurde der Mann angetroffen und verhaftet. Der 21-jährige dringend Tatverdächtige wurde gestern durch Beamte der Polizei Stade verhaftet. Die Ermittlungen des LKA 433, insbesondere bezüglich des bislang noch nicht identifizierten dritten Tatverdächtigen dauern an. Ri. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4459555 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Hamburg Rahlstedt, 05.12.2019, 04:40 Uhr, Feuer (FEU), Am Friedhof Am frühen Donnerstagmorgen wurde der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 ein Feuer in der Stadtteilschule Rahlstedt in der Straße Am Friedhof gemeldet. Der Disponent alarmierte daraufhin die Hamburger Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Wandsbek sowie die Freiwilligen Feuerwehren Rahlstedt und Tonndorf. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass in einem Anbau der Nachmittagsbetreuung Mobiliar aus unbekannter Ursache brannte. Da ein Übergreifen der Flammen auf das Schulhauptgebäude drohte wurden durch die Einsatzkräfte sofort zwei C-Rohre von je einem Trupp mit umluftunabhängigem Atemschutz vorgenommen. Im Anschluss wurde die Flachdachkonstruktion des Schulgebäudes mit der Wärmebildkamera kontrolliert und letzte Glutnester abgelöscht. Ein Übergreifen der Flammen auf das Hauptgebäude konnte dank des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte verhindert werden. Das Schulgebäude wurde mittels Druckbelüfter belüftet und der Polizei zur Ursachenermittlung übergeben. Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 24 Einsatzkräften im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dennis Diekmann Telefon: 040/42851 51 51 E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de http://www.feuerwehr.hamburg.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/82522/4459174 OTS: Feuerwehr Hamburg Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr