Sag uns, was los ist:

(ots) Zeit: 15.01.2020, 17:18 Uhr Ort: Hamburg-Alsterdorf, Wolffsonweg In Alsterdorf haben Fahnder gestern zwei reisende mutmaßliche Wohnungseinbrecher vorläufig festgenommen. Die beiden Chilenen wurden einem Haftrichter zugeführt. Für das LKA 19/Castle tätige Fahnder wurden gestern Nachmittag auf die beiden Männer aufmerksam, da sie sich verdächtig verhielten und Wohnungen auszubaldowern schienen. Im weiteren Verlauf hörten die Fahnder zunächst Knackgeräusche und bemerkten dann eine offene Balkontür. Kurze Zeit später wurde in der angrenzenden Hochparterrewohnung das Licht eingeschaltet. Nachdem die Männer die Wohnung später wieder verlassen hatten, wollten die Beamten sie überprüfen. Beide versuchten, vor den Fahndern zu flüchten, wurden von ihnen aber vorläufig festgenommen. Bei einem von ihnen, einem 26-jährigen Mann, fanden die Beamten im Hosenbund einen Schraubendreher als mutmaßliches Tatwerkzeug. Sein Begleiter, ein 31-jähriger Mann, hatte bei seinem Fluchtversuch einen Schraubendreher weggeworfen. Stehlgut fanden die Fahnder bei den Männern nicht, später wurde durch die Wohnungsinhaber aber auch mitgeteilt, dass aus der Wohnung nichts entwendet worden war. Bei der Überprüfung der Balkontür stellten die Fahnder fest, dass diese aufgehebelt worden war. In der Wohnung waren mehrere Schränke geöffnet und durchsucht worden. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Maßnahmen konnten Ermittler des LKA 19/Castle den Männern ein Zimmer in einem Hotel in Sankt Georg zuordnen, das sie für ihren offenbar nur temporären Aufenthalt in Hamburg als Unterschlupf nutzten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hamburg erfolgte daraufhin die Durchsuchung dieses Zimmers. Hierbei fanden die Ermittler neben persönlichen Gegenständen unter anderem auch mehrere Schmuckstücke, bei denen es sich um Stehlgut handeln könnte. Die Zuordnung dieser Gegenstände zu weiteren Einbruchstaten dauert noch an. Die beiden Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend einem Haftrichter zugeführt. Die abschließenden Ermittlungen dauern an. Abb. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4493703 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Tatzeit: 09.01.2020, 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr Tatort: Hamburg-Lokstedt, Mutzenbecherweg Beamte des Einbruchsdezernats (LKA 19 "Castle") haben am Donnerstagabend drei mutmaßliche reisende Wohnungseinbrecher einem Haftrichter zugeführt. Die Männer sind verdächtig, zuvor zwei Einbrüche in Lokstedt verübt zu haben. Aufgrund ihres verdächtigen Verhaltens in einem Lokstedter Wohngebiet waren Polizeibeamte auf die drei Personen aufmerksam geworden. Sie entschlossen sich, die Männer, die eine größere gefüllte Einkaufstüte mit sich führten, weiter zu beobachten. Parallel durchgeführte Überprüfungen im näheren Umfeld ergaben, dass offensichtlich durch Aufhebeln eines Fensters und einer Terrassentür in zwei Wohnungen eingebrochen und Stehlgut erlangt worden war. Während einer der drei Verdächtigen, ein 21-jähriger Italiener, daraufhin durch die Beamten vorläufig festgenommen wurde, konnten die anderen beiden zunächst mitsamt der mitgeführten Tüte flüchten. Nach kurzer Verfolgung nahmen die Polizisten die beiden flüchtigen Männer jedoch ebenfalls vorläufig fest. Es handelt sich hierbei um zwei 22- und 17-jährige chilenische Staatsangehörige. Die Tüte hatten die Männer zu diesem Zeitpunkt nicht mehr dabei. Suchmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Personenspürhundes, führten nicht zum Auffinden der Tüte. Bei der Durchsuchung der drei Festgenommenen fanden die Beamten mutmaßliches Stehlgut, Handschuhe und einen Schraubendreher. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Aufgrund der sichergestellten Gegenstände und der Spurenlage an den Tatorten sind die Festgenommenen dringend tatverdächtig. Bei der Durchsuchung der von den Beschuldigten genutzten Wohnung, welche sich ebenfalls in Lokstedt befindet, konnten die Beamten zudem Schmuckstücke und Armbanduhren sicherstellen, die aus weiteren Straftaten stammen dürften. Die Ermittler des LKA 19 führten die mutmaßlichen Einbrecher nach erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter zu. Gegen alle drei Männer erließ das Amtsgericht Hamburg Haftbefehle. Die Ermittlungen, insbesondere ob den Männern weitere Einbrüche zugeordnet werden können, dauern an. Ka. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4490473 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr