Sag uns, was los ist:

(ots) Zeit: 22.10.2019, 08:00 Uhr Ort: Hamburg-Hohenfelde, Hohenfelder Allee In Hamburg schaut man hin: Eine Frau verständigte aufgrund verdächtiger Beobachtungen die Polizei. Ein daraufhin festgenommener Mann kam vor den Haftrichter. Einer Anwohnerin (40) war in der Vergangenheit mehrfach ein alter VW Golf aufgefallen, der auf einem fremden Privatparkplatz stand und der offenbar niemandem aus der Nachbarschaft gehörte. Das Fahrzeug wurde immer wieder von demselben Mann gefahren und mit ihm hielten sich auch immer unterschiedliche Personen darin auf. Weil ihr dies verdächtig vorkam, verständigte sie gestern Morgen schließlich die Polizei. Vorab hatten die eingesetzten Beamten bereits ermittelt, dass der Golf Ende September in Altona-Altstadt gestohlen worden war. Als sie dann an den Pkw herantraten, bemerkten sie, dass sich darin zwei Personen aufhielten und die Scheiben von innen stark beschlagen waren. Auf Aufforderung stieg zunächst ein 41-jähriger Portugiese aus. Hierbei sahen die Beamten, dass der Innenraum stark vermüllt war und sich darin auch Drogenutensilien befanden. Kurze Zeit später verließ auch eine 22-jährige Deutsche das Fahrzeug. Beide machten einen berauschten Eindruck auf die Beamten. Zu der Herkunft des Fahrzeugs machten die beiden nicht nachvollziehbare Angaben. Die Beamten nahmen beide zunächst vorläufig fest und stellten den Golf als Beweismittel sicher. Das Fahrzeug wurde im weiteren Verlauf zur Verwahrstelle der Polizei transportiert. Beamte der für die Region Mitte zuständigen Fachdienststelle für Kfz-Delikte (LKA 112) übernahmen die weiteren Ermittlungen. Es besteht der Verdacht, dass der 41-Jährige, der offenbar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, den Golf über einen längeren Zeitraum und ohne Versicherungsschutz geführt hatte, zuletzt offenbar auch in berauschtem Zustand. Insofern wurde eine entsprechende Strafanzeige gefertigt und auch eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Weiterhin wurde festgestellt, dass der 41-Jährige auch verdächtig ist, mit dem Golf Mitte Oktober in Ratzeburg einen Tankbetrug begangen zu haben. Die Ermittler führten den insbesondere wegen Eigentumsdelikten polizeibekannten Mann einem Haftrichter zu. Gegen die 22-jährige Frau ließ sich kein Tatverdacht erhärten, sodass sie später wieder entlassen wurde. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Abb.
mehr 
(ots) /- Zeit: 24.06.2019, 14:00 Uhr Ort: Hamburg-Alsterdorf, Bruno-Georges-Platz 2, 22297 Hamburg, Wirtschaftsgebäude, Raum 104 Der Betrug im Internet ist aktuell eines der dominierenden Kriminalitätsfelder und beschäftigt Polizisten und Verbraucherschützer gleichermaßen. Angesichts des stark wachsenden Internethandels ist es unausweichlich, dass es zu mehr Betrugstaten kommt. Um Bürgerinnen und Bürger zu informieren, führt die Polizei Hamburg eine Kampagne zur Betrugsprävention durch. Im Fokus stehen Straftaten im Zusammenhang mit Bestellungen im Internet, falschen Wohnungsangeboten und gestohlenen Identitäten. Zum Auftakt einer Aktionswoche werden Hamburgs Innensenator Andy Grote, Polizeipräsident Ralf Martin Meyer, LKA-Leiter Frank-Martin Heise und der Vorstand der Verbraucherzentrale Hamburg, Michael Knobloch, am kommenden Montag die Kampagne #VorsichtOnlineBetrug vorstellen. Die Aktionswoche erfolgt in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Hamburg, mit der bereits eine Kooperationsvereinbarung zur Förderung der Verhütung und Verfolgung von Vermögens- und Eigentumsdelikten und von Verstößen gegen gesetzliche Vorschriften zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher besteht. Die Redner stehen anschließend für O-Töne zur Verfügung. Vor dem Wirtschaftsgebäude sind Parkplätze in begrenzter Anzahl vorhanden. Journalisten werden an der Zufahrt des Geländes in Empfang genommen. Es wird darauf hingewiesen, dass der Veranstaltungsraum nicht mit einem WLAN ausgestattet ist und auch keine gesonderte Tonspur zur Verfügung steht. Journalisten sind zu diesem Termin herzlich eingeladen und werden höflich um Anmeldung gebeten. Ri/Th.
mehr