Sag uns, was los ist:

(ots) Tatzeit: 10.01.2020, 09:00 - 17:12 Uhr Tatort: Hamburg-Niendorf, Adlerhorst Beamte der Polizeikommissariate 23 und 31 haben Freitagnachmittag einen 34-jährigen Türken und eine 38-jährige Deutsche vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, einen BMW X 5 gestohlen zu haben. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Dezernat für Kraftfahrzeugdelikte (LKA 432) geführt. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatte der 61-jährige Fahrer eines BMW X 5 sein Kraftfahrzeug im Adlerhorst gegen 09:00 Uhr geparkt und verlassen. Als er gegen 16:00 Uhr zurückkehrte, stellte er den Diebstahl des von ihm genutzten BMW fest und begab sich zum Polizeikommissariat 24 um Anzeige zu erstatten. Über die im Pkw verbaute Ortungstechnik war es dem Mann möglich, den Standort des BMW zu ermitteln. Die Ortung ergab zu diesem Zeitpunkt als aktuellen Standort den Mühlendamm. Eingesetzte Zivilfahnder des Polizeikommissariats 23 entdeckten den BMW, als sich dieser gerade wieder in Bewegung setzte. An der Ecke Wartenau und Lübecker Straße stoppten die Zivilfahnder gemeinsam mit der Besatzung eines Funkstreifenwagens des Polizeikommissariats 31 den Pkw. Während die 38-jährige Fahrerin noch im Pkw vorläufig festgenommen wurde, flüchtete der 34-jährige Beifahrer zunächst zu Fuß in Richtung Lerchenfeld. Der Mann wurde nach kurzer Verfolgung gestellt und ebenfalls vorläufig festgenommen. Beide wurden dem Polizeikommissariat 31 zugeführt und nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen durch den Kriminaldauerdienst (LKA 26) entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Der BMW wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. Ri. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4489579 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Tatzeitraum: 27.09.2019 - 16.10.2019 Tatorte: Hamburger Innenstadtbereich Innerhalb von drei Wochen hat eine Frau im Herbst des letzten Jahres mutmaßlich zwanzig Geschädigten ein Handy im Hamburger Innenstadtbereich gestohlen. Beamte der für Diebstahlsdelikte in der Region Mitte I zuständigen Fachdienststelle (LKA 116) haben nun eine Verdächtige ermittelt und die Serie aufgeklärt. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen betrat die 26-jährige Rumänin jeweils in den Abendstunden Lokalitäten im innerstädtischen Bereich. Sie trat dann an dortige Tische oder Tresen heran, auf welchem die betroffenen Personen ihr Handy abgelegt hatten. Durch Aufdringlichkeit und das Vorlegen eines Zettels, mit welchem sie zu betteln vorgab, gelang es der Frau, jeweils unbemerkt das von dem Zettel verdeckte Handy zu entwenden und das Lokal zu verlassen. Auf dieselbe Art und Weise beging die 26-Jährige offenbar am 18.10.2019 in Paderborn (Nordrhein-Westphalen) zwei Handydiebstähle. Bei ihrer zweiten dortigen Tatbegehung bemerkte der Geschädigte den Diebstahl jedoch und hielt die Tatverdächtige bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest. Die Frau wurde anschließend einem Haftrichter zugeführt und in Untersuchungshaft genommen. Aufgrund umfangreicher Ermittlungen konnten die Hamburger Beamten der Rumänin bislang zwanzig in der Hansestadt begangene Handydiebstähle zuordnen. Ein weiterer Haftbefehl gegen sie wurde beantragt. Die Ermittlungen des LKA 116, insbesondere, ob die 26-Jährige für weitere gleich gelagerte Taten in Hamburg verantwortlich sein könnte, dauern an. Auch die Berliner Polizei ermittelt gegen die Frau. Dort soll sie im September ebenfalls mindestens drei Handys gestohlen haben. Ka. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4487282 OTS: Polizei Hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
mehr