Sag uns, was los ist:

(ots) Zeit: a) 04.11.2019, 16:41 Uhr b) 04.11.2019, 17:20 Uhr Ort: a) Hamburg-Altona, Am Born b) Hamburg-Hamm, Diagonalstraße Ermittler des Drogendezernats (LKA 68) haben gestern Nachmittag eine Wohnung in Altona durchsucht und hierbei mutmaßliches Heroin beschlagnahmt. In einer anderen Wohnung in Hamburg-Hamm fanden die Beamten nur wenig später eine größere Anzahl Marihuanapflanzen. Der Durchsuchungsbeschluss, den die Staatsanwaltschaft Hamburg beim Amtsgericht erwirkt hatte, richtete sich gegen einen 57-jährigen Deutschen. Der Mann steht im Verdacht, mit Heroin zu handeln. Als die Ermittler den Beschluss gestern Nachmittag in Altona vollstreckten, trafen sie in der Wohnung den 57-Jährigen sowie dessen 39-jährigen Untermieter an. In den Wohnräumen des älteren Mannes beschlagnahmten die Polizisten insgesamt ca. 31 Gramm mutmaßliche(s) Heroinpulver und -steine, eine Feinwaage, ein Mobiltelefon, einen Dolch sowie ca. 1000 Euro mutmaßliches Dealgeld. Der 39-jährige Deutsche händigte den Ermittlern einige Brocken Haschisch aus. Der 57-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend einem Haftrichter zugeführt. Sein Untermieter wurde mangels Haftgründen vor Ort entlassen. Auf die Wohnung in Hamburg-Hamm erhielt die Polizei einen Hinweis von einem Zeugen. Dieser gab an, es würden sich Marihuanapflanzen in der Wohnung befinden. Da die Beamten des Rauschgiftdezernats (LKA 68)bereits auf dem zur Wohnung gehörigen Balkon Marihuanapflanzen entdecken konnten, erwirkten sie über die Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss. Bei der Vollstreckung des Beschlusses gestern Nachmittag fanden die Polizisten 42 Marihuanapflanzen und diverse rauschgiftverdächtige Substanzen. Die Bewohner, ein 54-jähriger und eine 55-jährige Deutsche, blieben auf freiem Fuß, da keine Haftgründe vorlagen. Die Ermittlungen dauern an. Ka.
mehr 
(ots) Zeit: 01.11.2019, 05:30 Uhr - 02.11.2019, 02:00 Uhr 02.11.2019, 05:30 Uhr - 03.11.2019, 03:30 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet Im Rahmen eines erneuten Schwerpunkteinsatzes zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Beamte der Task-Force insgesamt 242 Personen überprüft und 103 Aufenthaltsverbote erteilt. Die Fahnder fertigten 31 Strafanzeigen wegen des Verdachts des Erwerbs bzw. Besitzes von Betäubungsmitteln sowie 11 Strafanzeigen wegen Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln. Die Beamten nahmen mehrere Personen nach Drogenverstößen vorläufig fest. Das für die Bekämpfung des Frontdeals zuständige Landeskriminalamt 68 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. In der Straße Hamburger Berg beobachteten die Fahnder einen 19-jährigen, aus Ägypten stammenden Mann beim Verkauf von Betäubungsmitteln. Eine anschließende Überprüfung des Tatverdächtigen führte zum Auffinden von 430 Euro mutmaßliches Dealgeld. Bei dem 18-jährigen Erwerber stellten die Beamten geringe Mengen Kokain sicher. Der mutmaßliche Dealer wurde einem Haftrichter zugeführt. Darüber hinaus überprüften die Fahnder einen 21-jährigen Portugiesen, der im Bereich des Sternschanzenparks ebenfalls beim Verkauf von Betäubungsmitteln beobachtet wurde. Sie stellten insgesamt 18 Gripbeutel Marihuana sicher und 470 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann einem Haftrichter zugeführt. Die Polizei wird auch weiterhin ihre intensivierten Maßnahmen zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität fortsetzen. Schö.
mehr