Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
120203-4. Raub auf Geldinstitut aufgeklärt - Festnahme des Tatverdächtigen

(ots) - Tatzeit: 22.12.2011, 15:36 Uhr

Tatort: Hamburg-Rotherbaum, Grindelallee (siehe auch Pressemitteilungen 111222-10. und 111223-5.)

Im vergangenen Jahr hatte ein zunächst unbekannter Täter kurz vor Weihnachten ein Geldinstitut im Hamburger Stadtteil Rotherbaum überfallen und dabei 1.000 Euro erbeutet. Das Raubdezernat im Landeskriminalamt führt seitdem die Ermittlungen.

Der Täter betrat unmaskiert die Filiale und ging zielstrebig auf die Kassenbox zu, hinter der eine 28-jährige Kassiererin saß. Mit den Worten "Geld her, sonst gibt´s ein Blutbad!" forderte er die Herausgabe von Bargeld. Dabei zog er seinen Pullover hoch und zeigte auf eine im Hosenbund steckende schwarze Pistole. Daraufhin schob die Angestellte Bargeld durch die Kassenmulde. Der Räuber forderte nun weiteres Bargeld, auch dieser Aufforderung kam die 28-Jährige nach. Der Täter steckte das Raubgut in seine Jackentasche und verließ ruhigen Schrittes die Filiale.

Eine Sofortfahndung führte nicht zur Festnahme des Täters.

Umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen im Raubdezernat führten auf die Spur eines 36-jährigen Mannes aus Hamburg-Rotherbaum. Die Staatsanwaltschaft Hamburg regte beim Amtsgericht Hamburg einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen an, der gestern vollstreckt wurde. Dabei konnten die Kriminalbeamten Beweismittel sicherstellen. Der 36-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Der Tatverdächtige bestreitet die Tat. Die Beamten führten den Beschuldigten der Haftabteilung des Amtsgerichts zu.

Sch.

Ort
Veröffentlicht
03. Februar 2012, 10:15