Sag uns, was los ist:

(ots) Am Donnerstag, den 31. Oktober 2019 wurde die Bundespolizei kurz nach Mitternacht durch einen Lokführer darüber informiert, dass sich im ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerk in Halle mehrere Personen befinden. Der Hinweisgeber hatte das Licht von Taschenlampen bemerkt. Daraufhin fuhr eine Streife der Bundespolizei sofort zum Ereignisort und erwischte drei Jungen im Alter von 16 sowie einen weiteren Teenager im Alter von 17 Jahren, die gerade mehrere Wände in zwei Räumen eines ehemaligen Bürokomplexes mehrfarbig besprühten. Dabei war insgesamt eine Fläche von 25 Quadratmetern betroffen. Die Bundespolizisten stellten insgesamt acht Sprühdosen, drei Permanent Marker sowie zwei weitere Stifte sicher und nahmen die vier Jungen für die weitere Sachbearbeitung mit zum Bundespolizeirevier in Halle. Des Weiteren wurde versucht, die jeweiligen Erziehungsberechtigten über den Verbleib ihrer Sprösslinge zu informieren. Bei der sich anschließenden Durchsuchung stellten sie bei einem der 16-Jährigen ein szenetypisches Cliptütchen mit einer geringen Menge Cannabis sowie ein Glas mit Cannabisblüten fest. Die Drogen wurden ebenfalls sichergestellt und zuständigkeitshalber an die Landespolizei übergeben. Die Jungen erwarten jeweils Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Hinzu kommt bei dem Drogenbesitzer eine Strafanzeige wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden zwei der Jungen durch ihre Erziehungsberechtigten abgeholt. Die beiden anderen brachten die Bundespolizisten nach Hause, da zuvor niemand erreicht werden konnte.
mehr 
(ots) /- Am Samstag, den 07. September 2019 wurde die Bundespolizei in Halle durch zwei Sicherheitsmitarbeiter der Bahn gegen 15.15 Uhr um Hilfe gebeten. Zuvor wiesen sie eine vierköpfige Personengruppe, welche im Hauptbahnhof Halle einige Mengen Alkohol konsumierte und das Verkaufspersonal eines Geschäftes belästigte, auf die Hausordnung der Deutschen Bahn hin und verwiesen sie des Platzes. Dieser Aufforderung kamen die Personen nur sehr widerwillig nach. Zudem beleidigten zwei Männer der Gruppe die 19- und 58-jährigen Mitarbeiter der Bahn massiv mit ehrverletzenden Worten. Eine Streife der Bundespolizei eilte zum Ereignisort, stellte und kontrollierte die Personen und verglich die Personalien mit den Fahndungsbeständen der Polizei. Dabei kam heraus, dass einer der "Beleidiger" per Erzwingungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau gesucht wurde. Da er sich der Ladung zum Antritt der zweitägigen Erzwingungshaft nicht gestellt hatte, erging der Haftbefehl. Der 41-Jährige wurde festgenommen und zur Dienststelle der Bundespolizei verbracht. Bei der sich anschließenden Durchsuchung entdeckten die eingesetzten Beamten dann noch eine geringe Menge an Cannabis in seiner Geldbörse und stellten die Drogen sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Strafanzeigen wegen Beleidigung und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde er in die Justizvollzugsanstalt Halle gebracht. Bei dem zweiten "Beleidiger" stellten die Bundespolizisten ein aktuell geltendes Hausverbot für den Hauptbahnhof Halle fest. Da der 61-Jährige dagegen verstieß, erhält auch er zwei Strafanzeigen wegen Beleidigung und Hausfriedensbruchs. Er konnte die Dienststelle anschließend wieder verlassen. .
mehr